Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 10/2015

March 3, 2015 at 10:55 1 comment

Schon wieder Dienstag, und wieder hat das Wollschaf eine Frage für uns. Und wenn ich schon dabei bin, beantworte ich gleich die Fragen der letzten zwei Wochen auch noch mit.

 10/2015

Jede Masche in Reih’ und Glied oder einfach mal Fünfe gerade sein lassen – wie perfektionistisch bist Du bei Deinen Stricksachen?
Bist Du absolut penibel oder erlaubst Du Dir auch mal kleine Schlampigkeiten?

Schlampern geht gar nicht – fünf gerade sein lassen schon. Will heissen, das ich am Ende ein Strickstück haben möchte, mit dem ich zufrieden bin. Ein Pullover soll passen, die Socken natürlich auch. Die Mustersätze sollen auch stimmen, aber wenn irgendwo mal eine Masche zuviel oder zuwenig ist, darf auch ein bisschen gemogelt werden.

9/2015

Hat sich Dein Strickgeschmack im Laufe der Jahre hinsichtlich der verwendeten Garne, der bevorzugten Projekte und/oder der Art der Modelle verändert?
Was hast Du früher ge- bzw. verstrickt, was strickst Du heute und worauf führst Du den Wandel -sofern es einen gibt- zurück?

“Früher” (also vor fünf bis zehn Jahren) habe ich vorwiegend Socken (und andere Kleinteile) gestrickt, jetzt stricke ich vor allem Pullover (warum, dass steht hier).  Entsprechend habe ich vor allem Sockenwolle verstrickt. “Ganz früher” (also vor ca 25 – 30 Jahren), habe ich Pullover gestrickt (hier zu sehen) – Norweger oder Isländer, also mit Farbmustern, oder mit Aranmustern. Die Garne waren meist Baumwolle oder Wolle-Acrylmischungen (was es “damals”) halt so gab, die Isländer sind aus echter Islandwolle, die mir meine Tante geschenkt hat. (Mehr zu meiner Strickgeschichte gibt es hier und hier).

Heute stricke ich immer noch Socken, und Pullover und Jacken. Am liebsten Am liebsten mit dünneren Nadeln (2 – 4mm), und aus reiner Schafwolle, Wolle mit Alpaka oder Kashmir, oder Wolle / Baumwolle, in Sockenwolle darf gerne Nylon drin sein, wegen der Haltbarkeit.

8/2015

Was macht für Dich ein gutes Strickdesign aus?

Ich mag schlichte, alltags-taugliche designs, mit Akzenten (wie z.B. das Lacepanel bei Gabbro, oder der Ärmel und die schmalen Streifen bei SpliTTop), oder die eine ungewöhnliche Konstruktion haben (wie Cocktail). Socken und Schals dürfen wild und bunt sein, am liebsten mit Lacemustern.

 

It’s Tuesday once again, and Wollschaf has another question for us. And while I am at it, I’ll answer the questions of the last two weeks as well.

10/2015

All stitches well aligned, or a bit of disarray – are you a perfectionist knitter?
Are fastidious, or do you allow yourself to be a bit sloppy at times?

Sloppiness is not an option, but being relaxed about things is. At the end of the knitting process, I would like to have a knitted item that I am happy with. A pullover should fit, and socks as well. Stitch repeats should be correct as well, but if there is a stitch too many, or missing, a bit of cheating is allowed.

9/2015

Has your taste in knitting and knitwear change over time, especially in regard to yarns used, projects you like and items you knit?
What did you knit in past, and to what to you attribute the change (if there is one)?

“In the past” (about five, ten years ago), I knit mainly socks and other accessories (and maybe a few baby clothes). Now I knit pullovers (find out why in this entry).  Accordingly, I knit mostly with sock yarn. “Really long ago” (about 25 – 30 years ago), I knit mostly pullovers (some of them here) – Norwegian or Islandic sweaters, or Arans. I mostly used cotton or wool-acrylic blends (what was available to me at that time), but the Islandic sweaters were knit with real Islandic yarn that my aunt gave me as a present. (More about my knitting history here).

Today, I knit socks as well as pullovers and cardigans. Preferably with thinner yarns and needles (2 – 4mm), and pure wool, or wool blends with cotton, alpaca, cashmere or silk. Sock yarn is allowed to have a certain nylon content (to make them more durable).

8/2015

What is, in your opinion, a great knitting design?

I love simple designs that are suitable for every-day wear, and with unique details (like the lace panel used in Gabbro, or the sleeve and thin stripes found in SpliTTop), or an unusual construction (like Cocktail). Socks and scarfs and other accessories are allowed to be loud and wild, and preferably lace.

 

Entry filed under: Wollschaf. Tags: , .

Feb 2015 Mal was grösseres / something bigger

1 Comment Add your own

  • 1. Ibu  |  March 5, 2015 at 09:58

    genau, etwas mogeln ist erlaubt. ich käme auch nich auf den Gedanken, nen Pulli zu ribbeln, weil eine Masche falsch ist.
    liebe grüße!!!
    ina

    Reply

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Recent Posts

Archive

March 2015
M T W T F S S
« Feb   Apr »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
follow us in feedly
Find me on ravelry

Find me on ravelry

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Join 65 other followers

Categories


%d bloggers like this: