Aug 2014

Auch im August war ich wieder fleissig – sowohl arbeitender- als auch strickenderweise ;-)

Es wurde mal wieder ein Pullover fertig (ok, ein T-Shirt). Dafuer habe ich 1 047.9 m / 150g Garn verbraucht. In den Stash rein ging 1 Knaeuel, raus gingen 3. Auch diesen Monat fand also wieder Vorratsabbau statt.

August was also very busy – for work as well as for knitting.

I finished another sweater (ok, T-Shirt). For this, I used up 1 047.9 metres / 150 grams of yarn. One skein was added to the stash, 3 went out. Another month of stash reduction.

WIPs

1. Cocktail Jumper by Maison la Rililie (using up more Holst Coast in Redcurrant)

2. Icelandic pullover for my daughter

3. Braided cable socks

UFOs

1. Attitude Cardigan (I should really dig this out again, as I want / need a cardigan for home)

On the radar (i.e. waiting to be cast on)

1. Cocktail Jumper by Maison la Rililie (using Holst Garn Supersoft)

2. Redford (my husband deserves another pullover)

3. Peaceful Easy Feeling by Mary Annarella

July and August’s Sweater Gallery:

Stairways10

Triangle Stairways by jaydee83

Cloud4

(Get off my) Cloud by Kate Davies

Splittop2

SpliTTop by La Maison Rililie

August 31, 2014 at 15:51 Leave a comment

Die verstrickte Dienstagsfrage 35/2014

Heute moechte das Wollschaf von uns wissen:

Wie plant Ihr ein neues Projekt, wie geht Ihr vor?
Welche Vorarbeiten macht Ihr, bevor Ihr ein Teil wirklich anfangt zu stricken?

Als allererstes steht natuerlich da die Entscheidung, was ich den nun stricken will. Da ich gerade auf einem Pullover-trip bin, und ausserdem meinen Stash aufbrauchen will (da liegt genug Wolle fuer 15 Pullover drin, aber nicht nur fuer mich), konsultiere ich meist meine Ravelry-Queue – da sind naemlich die Anleitungen passend zur Wolle schon gespeichert.

Dann heisst es meist nur noch, die entsprechende Wolle aus dem Stash zu holen, die Anleitung auf’s IPad in KnitCompanion einzuladen, dort ein Projekt zu erstellen, und die passenden Nadelspitzen auf die Seile zu schrauben. Meist strick ich noch eine Maschenprobe, aber beim 5. Mal Bergereine oder Coast verstricken, weiss ich schon, mit welcher Nadelstaerke ich auf welche Maschenzahl komme.

Anleitung einmal kurz ueberfliegen, Maschen anschlagen und los geht’s.

Mit Socken ist es noch einfacher – Wolle aus dem Stash und Nadeln aus dem Etui – geht auch morgens, fuenf Minuten bevor der Bus kommt, und ich ein Strickprojekt fuer die Pendelei brauche. Dank meiner Ravelry Library finde ich auch immer ganz schnell eine Anleitung.

Today, Wollschaf wants to know:

How do you plan a new project? Which steps do you take?
Which preparations do you take before you really start knitting?

First and foremost, there is the decision what I want to knit. As I am currently on a pullover knitting spree, and also need to reduce my stash (there is enough yarn in there for 15 sweater project, but not just for myself), I simply consult my Ravelry-Queue, where yarn and pattern are already matched.

Then I just need to dig out the yarn, load the pattern onto the IPad, create a project in the KnitCompanion app, and screw the needle tips onto the cords. I usually knit a gauge swatch before I start, but after the 5th project knit from Bergereine or Coast, I know which size needles gives me a certain gauge.

A quick scan of the pattern instructions, cast on, and start knitting.

Starting a sock project is even easier – take the yarn from the stash and take the needles out of the pouch. That even works in the mornings, five minutes before the departure of the bus, should I need a new project for my commute.. Thanks to my Ravelry Library, I always have sock pattern at my finger tips;-)

August 26, 2014 at 14:04 Leave a comment

Liebster Award – discover new blogs

Da sie meinen Blog gerne liest, hat mich Wollglueck fuer den Liebster Award nominiert. Vielen Dank, es freut mich sehr! Und ich habe es gleich mal als Anlass genommen, bei ihr im Blog zu stoebern – dieses Babyset ist wirklich zu niedlich! (Und anscheinend ist es noch rechtzeitig fertig geworden).

liebsteraward

Die Fragen werde ich auch sehr gerne beantworten, aber wie beim letzten Award gibt es auch wieder nur eine Liste von Blogs, die ich sehr empfehlen kann!

Weiß dein Umfeld von deinem Blog?

Ja, Freunde und Familie wissen von dem Blog, Arbeitskollegen nicht. Ich habe mit dem Blog 2009 (?) angefangen, damit Freunde und Familie wissen, was wir so treiben ;-)

Wie ist die Resonanz darauf?

Eigentlich ganz positiv

Hat dein Blog etwas verändert in deinem Leben?

Nein. Fuer mich ist der Blog ein Online-Tagebuch (in dem ich vor allem auch mein Gestricktes, aber auch den Garten dokumentiere). Dadurch, dass es ein oeffentliches Tagebuch ist, lesen auch andere den Blog – und ich entdecke andere. Dadurch gibt es neue Anregungen und Ideen – und Gedankenanstoesse.

Bist du ein Morgenmuffel?

Nein, eigentlich nicht. Aber wehe, wenn ich zu lange schlafe – dann bin ich den ganzen Tag nicht wach.

Hast du eine liebste Jahreszeit?

Den Herbst – ich liebe die Farben, und die Tage, an denen nach Nebel die Sonne scheint. Aber ich mag auch den Sommer, den Fruehling und den Winter. Jede Jahreszeit hat etwas besonderes.

2014! Dein Jahr?

Das wird sich Ende des Jahres zeigen!

Magst du Weihnachten?

Wer mag Weihnachten nicht? Aber seit wir unser Toechterchen haben, ist Weihnachten noch schoener geworden. Sie ist gerade im besten Alter dafuer ;-)

Was ist in deiner Handtasche?

Schluessel, Geldbeutel, Fahrkarte, Handy. Ich bin da minimalistisch.

Dein liebstes Sommergetränk?

Sprudelwasser mit (selbstgemachtem!) Holunderbluetensirup.

Dein liebstes Urlaubsziel?

Mein Garten? Ich bin so viel unterwegs, da bleibe ich in den Ferien gerne daheim. Allerdings sollten wir jetzt mal dringendst unsere nicht mehr so neue Heimat erkunden – am besten mit dem Wohnmobil. Nach Island oder Neuseeland wollte ich auch schon immer.

Und jetzt guckt mal bei  Frau Wollfrosch, ‘s Ibu, das Strickloft, Drutach und Lanarta vorbei. Nominiert sind sie aber nicht.

Wollglueck has nominated me for the “Liebster Award”. Thank you very much – I am flattered! I have used the opportunity to take a look around her blog, This set for babies is really really cute – and it got finished in time, it seems.

I am happy to answer the questions, but, as for the last award, I will simply list a number of blogs that I really like to read.

Do the people around you know about your blog?

Yes, family and friends know of the my blog, but not my colleagues and co-workers. I started the blog in 2009 so friends and family know what is happening.

How do they react to it?

Positively – I think.

Did the blog change your life?

No. My blog is an online diary, in which I mainly document my knitting (and gardening). As it is public, others read the blog as well, and I discover others. I discover new things and ideas, and get different views on a topic.

Are you grumpy in the morning?

No. I get grumpy if I sleep too long.

What is your favourite season?

Autumn – I like the colours, and the sunny days after the fog lifts. But I also like summer, spring and winter. Each season has something special about it.

2014 – your year?

That I can say at the end of the year.

Do you like Christmas?

Who does not like Christmas? Since we have our daughter, Christmas has become even more special – and she is the best age for it now ;-)

What is in your handbag?

Keys, wallet, commuter pass, mobile phone. I’m a minimalist.

What is your favourite summer beverage?

Sparkling water with elderflower syrup.

What is your favourite holiday destination?

My garden? I travel a lot, so I am glad if I can stay home in the holidays. But after four years here, we really should travel through France, preferably with a mobile home. And I always wanted to go to Iceland and New Zealand.

Ok, and now head over to  Frau Wollfrosch, ‘s Ibu, das Strickloft, Drutach and Lanarta (all in German). They are not nominated, however. Or you go and visit Silverbells and Pauline.

August 22, 2014 at 07:42 1 comment

Die verstrickte Dienstagsfrage 34/2014

Heute hat das Wollschaf eine (auf den ersten Blick) ganz einfache Frage:

Wieviel Wolle braucht der Mensch?

Eigentlich nur so viel, das es fuer das aktuelle Projekt reicht. Und das obligatorische Paar Socken ;-)

Leider funktioniert das aber nicht immer so, so dass sich im Lauf der Zeit immer mehr Wolle fuer zukuenftige Projekte und ganz viele Socken einfindet. Also hat man irgendwann etwas mehr Wolle im Haus, als man eigentlich gerade braucht. Ich habe im moment ausreichend genug Wolle fuer 11 Pullover, 5 Strickjacken, 2 Roecke und ganz viele Socken im Haus. Ich “brauche” also (erstmal) keine Wolle mehr, zumindest nicht fuer Grossprojekte. Zu Sockengarn und Souvenirstraengen werde ich nicht unbedingt “nein” sagen… .

 

Today, Wollschaf has a (seemingly) very simple question:

How much yarn does one need?

In reality, only as much as one needs for the current project. And the mandatory socks ;-)

However, this approach does not really work, as, due to forward planning, more and more yarn for future projects and socks accumulates. Which means that there is more yarn that one actually needs in the house. At this stage, I have enough yarn for 11 pullovers, 5 cardigans and 2 skirts, and a lot of socks. I don’t “need” more yarn (at this stage). At least not for large project. I will not say “no” to sock and souvenir yarns… .

August 19, 2014 at 08:04 2 comments

Die verstrickte Dienstagsfrage 33/2014

Heute wendet sich das Wollschaf an die Sockenstricker:

Ich habe eine Frage an alle SockenstrickerInnen und -trägerInnen:
Was tut Ihr, wenn die Schublade eurer gestrickten Fußwärmer rappelvoll ist, Ihr aber schon neue Socken gefertigt habt und behalten möchtet (weil die ja sooo schön sind)?
Sortiert ihr aus und fällt euch das leicht?
Erweitert ihr die Lagermöglichkeiten oder gibt es für euch noch eine andere Lösung?

Vielen Dank an Antje (Sockentrolli) für die heutige Frage!

So rappelvoll sind meine/unsere Sockenschubladen nun auch wieder nicht – wir sind zu dritt, und ich bin nicht sooo produktiv, dass ich jeden Monat 2-3 neue Paare stricken wuerde. Aussortieren muss ab-und-zu einfach sein, da a) Toechterchen aus den Socken rauswaechst, und es b) natuerlich auch Verschleiss gibt.

Today, Wollschaf has a question for the sock knitters among us:

I have a question for all sock knitters and sock wearers:
What do you do if the drawer containing all your beautiful socks is more than full, but you have knit yet another pair, and would like to keep it (because they are sooooooo beautiful)?Do you weed out some socks, and is this easy for you?
Do you extend your storage capacity, or do you have other solutions?

Thanks to Antje (Sockentrolli) for today’s question!

My /Our sock drawers are not that full – there are three of us, and I am not sufficiently productive to knit two to three pairs a month. Once in a while, I just have to weed out socks from the drawer – either a) because my daughter outgrows them, and b) the socks obviously wear out.

Verschleiss2

August 12, 2014 at 08:00 1 comment

Die verstrickte Dienstagsfrage 32/2014

Heute behauptet das Wollschaf:

“Selbstgestrickte Sachen brauchen nicht perfekt zu sein, es ist schließlich Handarbeit” – stimmst Du dieser Aussage zu?

Liebes Wollschaf, nein, da stimme ich dir nicht zu. Etwas selbstgestricktes soll so perfekt wie moeglich sein – ich habe ja schliesslich viel Zeit (und Geld) hineingesteckt, und will das Teil am Ende entweder verschenken oder selbst tragen. Und dazu muss es meinem kritischen Blick standhalten. Wenn sich beim Stricken Fehler einschleichen, werden sie ausgemerzt – entweder durch zurueckstricken oder ribbeln. Und auch in der Ausarbeitung versuche ich, so sorgfaeltig wie moeglich zu arbeiten. Und natuerlich muss die Passform stimmen!

Kleine Unregelmaessigkeiten im Gestrick lassen sich allerdings nicht vermeiden.

 

Today, Wollschaf claims:

“Handknits don’t have to be perfect, they are handknits after all” – do you agree?

My dearest Wollschaf, no, I don’t agree with you. Handknits (and any other hand made item) should be as perfect and flawless as possible. I spent a lot of time (and money) making the item, and will either give it away as a present, or wear it myself. For this, it needs to withstand critical scrutiny. If mistakes happen during knitting, they are corrected – either by ribbing or tinking back. I also take care with the finishing and finishing touches. And it needs to fit, obviously!

Small irregularities in the knit fabric are hard to avoid, though.

 

August 5, 2014 at 07:44 Leave a comment

Jul 2014

Im Juli war ich fleissig – ich sass nicht nur arbeitenderweise and der Ostsee, sondern habe gleich zwei Pullover gestrickt (ein Pulli allerdings in Kindergroesse ;-)), und ein Paar Kniestruempfe. . Leider bin ich mit den Bildern ziemlich hinterher… .

Verbraucht habe ich diesen Monat 2 250.5 m / 396 g Garn, und ich habe es auch geschafft ein bisschen Stashabbau zu betreiben. Rein gingen 7 Knaeuel (alles Sockenwolle, drei davon ein Geburtstagsgeschenk), verstrickt habe ich 9.

I had a very busy July – I was not only spending my time at the Baltic Sea working, but I also managed to knit two pullovers (one in kids sizes, however ;-)), and a pair of  kneesocks.

I used up 2 250.5 m / 396 g of yarn, and I finally managed to reduce my stash! 7 balls were added (all sock yarn, three of them a birthday present), and I used up 9!

WIPs

1.SpliTTop by Maison la Rililie (using up Holst Coast in Redcurrant)

2. Icelandic pullover for my daughter

3. Braided cable socks

UFOs

1. Attitude Cardigan

On the radar (i.e. waiting to be cast on)

1. Cocktail Jumper by Maison la Rililie (using up more Holst Coast in Redcurrant)

2. Blue Sand Cardigan

3. Redford (my husband deserves another pullover)

Und jetzt geht es auf den Herbst zu. Toechterchen wurde im Juli 6, und wird im September in die “richtige” Schule starten.  Und von Twist Collective hat heute die Herbstausgabe angekuendigt. Die Knitty First Fall gibt es schon ein bisschen laenger. Auf den ersten Blick habe ich in beiden nichts interessantes gefunden. Liegt vielleicht daran, dass ich gerade sehr von den Designs von La Maison Rililie beeindruckt bin (und noch nicht am Herbststricken bin).

We are moving towards autumn. My daughter turned 6 in July, and will start “proper” school in September. Twist Collective announce their Fall edition today, Knitty has published their First Fall issue some time ago already. I did not really find anything interesting in both issues, but that’s maybe because I currently like the designs of La Maison Rililie very much. (and I am not into autumn knitting yet!)

August 1, 2014 at 12:10 Leave a comment

Die verstrickte Dienstagsfrage 28/2014

Heute moechte das Wollschaf von uns wissen:

Hattet Ihr in Zusammenhang mit Eurem Hobby schon mal ein negatives Erlebnis?

Nein – wenn man mal davon absieht, dass einer unserer Hunde sich mal mein Sockenstrickzeug zum Spielen geholt hat, und danach weder halbfertiger Socken oder Nadelspiel noch ganz waren, oder einem anderen unserer Hunde ein schoener Strang Wolle zum Opfer fiel, gab es eigentlich noch keinerlei negative Erlebnisse. Hatte halt mein Strickzeug nicht gut genug weggeraeumt… (und habe draus gelernt!)

Musstet Ihr Euch vielleicht dumme Sprüche oder abfällige Bemerkungen anhören?

Noe – bisher nicht. Alle Reaktionen waren durchweg positiv. Und wenn es mal eine dumme Bemerkung gibt, wird die ueberhoert. Ganz einfach.

Oder hattet Ihr schon mal Streit mit dem Partner wegen Eurer Wollkäufe oder weil Ihr Euch mehr mit dem Strickzeug als mit ihm beschäftigt?

Nein, auch nicht. (was aber nicht heisst, dass bei uns nur Friede, Freude, Eierkuchen in der Familie herrscht). Toechterchen sagt zwar manchmal “Mama strickt immer”, freut sich aber trotzdem sehr ueber den neuen Pulli, oder sucht liebend gerne bunte Wolle fuer neue Socken aus. Und auch der Rest der Familie freut sich ueber gestrickte Geschenke.

Wart Ihr womöglich in einen Zickenkrieg unter Wollweibern verwickelt?

Das ist es doch wirklich nicht wert….

Habt Ihr eventuell sogar schon Verletzungen oder andere negative gesundheitliche Folgen -verursacht durch Euer Hobby- erleiden müssen?

Wenn man mal von durchstochenen Fingerkuppen wegen zu spitzer Nadeln absieht, gab es bisher noch keine Verletzungen.

Und wenn ja, wie seid Ihr mit der Situation umgegangen?

Wenn, dann wird es ignoriert – es gibt anderes, ueber das man sich aufregen kann.

 

Today, Wollschaf wants to know from us:

Have you ever had a negative experience related to your hobby?

No – unless it counts that one of our dogs decided one day that my sock knitting would make for a great toy (neither sock nor set of dpns were salvageable after that) or another of our dogs decided that he had to chew a really nice skein of yarn. I just had not put away my knitting well enough – and I have learnt from this experience!

Were you ever at the receiving end of derogatory or snide remarks?

Not, not to to date. All reactions to me knitting (in public) were positive so far. And should there be a snide remark, it will be ignored.

Or did you ever have a row with your partner because of your yarn buying habits, or because you pay more attention to your knitting than to him/her?

No, also not. (which does not mean that there is always blue skies in our house!). My daughter sometime says “Mommy always knits”, but then loves to receive a new sweater, or enjoys going through my stash on the search for colourful yarn for another pair of socks. And the rest of the family also like to receive knitted gifts.

Have you ever been involved in a catfight?

It’s simply not worth it….

And have you ever been injured or did knitting have any other negative impacts on your health?

The only injuries so far were perforated fingertips due to very pointy needles.

And if you answered yes to any of the questions above, how did you cope with it?

I usually just ignore it – there is other stuff that is more worthy of getting upset about.

July 8, 2014 at 11:13 Leave a comment

Jun 2014

Langstreckenfluege haben einen Vorteil – frau kommt zum Stricken. Diesen Monat wurde ein Rock, ein paar fingerlose Handschuhe, ein Schal und ein Stirnband fertig.

Verbraucht habe ich diesen Monat 1 262.2 m / 530 g Garn. In den Stash rein gingen 15 Knaeuel (wieso denn das? 3 davon ein Souvenir), raus gingen 12. Nein, dass ist kein Vorratsabbau….

Long distance flights have an advantage – one has time to knit. This month, I finished a skirt, a pair of mitts, a scarf and a headband

I used up 1 262.3 metres / 530 grams of yarn. 15 skeins (why? 3 of them souvenirs) were added to the stash, 12 were taken out. No, this is not stash reduction…

HandMaiden

Mini Maiden by HandMaiden Fine Yarn 50% wool, 50% silk colourway “Moon Dust” bought at La Maison Tricotee in Montreal

WIPs

1.Triangle Stairways

2.Get off my cloud for my daughter

3. Icelandic pullover for my daughter

4. Braided cable socks

5. Attitude Cardigan (officially declared an UFO)

On the radar (i.e. waiting to be cast on)

1. Cocktail Jumper by Maison la Rililie

Montreal Jazz Festival

Jazz Festival in Montreal

 

July 2, 2014 at 12:43 Leave a comment

Die verstrickte Dienstagsfrage 25/2014

Heute hat das Wollschaf mal eine laengere Frage fuer uns:

Oft ist es so, daß gerade das Modell, in das man sich unsterblich verliebt hat, nicht in der eigenen Größe verfügbar ist.
Insbesondere deutsche Anleitungen sind in ihrem Größenspektrum ja oft sehr eingeschränkt.

Was macht Ihr, wenn Eure Größe nicht dabei ist?

  • Komplett umrechnen? Wenn ja, “zu Fuß” oder mit einem Strickrechner? Wenn letzteres, welchen benutzt Ihr?
  • Pi mal Daumen ein paar Maschen mehr oder weniger anschlagen und hoffen, daß es zum Schluß passen wird?
  • Dickeres bzw. dünneres Garn und Nadeln nehmen?
  • Ein ähnliches Modell suchen, das in Eurer Größe verfügbar ist?
  • Zähneknirschend verzichten und etwas anderes stricken?
  • Ganz was anderes, nämlich…

Vielen Dank an Tichiro für die heutige Frage.

Da ich meist nicht von deutschen Anleitungen, sondern von englischen Anleitungen stricke, und mich dann auch noch aus dem grossen Fundus bei Ravelry bediene, war es bisher ganz selten der Fall, dass eine Anleitung, die ich stricken wollte, nicht in meiner Groesse (44/46) zur Verfuegung war. In den zwei Faellen, in denen es so war, habe ich ein anderes, sehr aehnliches Modell ausgesucht. Und mit dem war ich dann sehr zufrieden.

Pi mal Daumen mehr oder weniger Maschen anschlagen oder ein dickeres / duenneres Garn nehmen kann eigentlich nur schiefgehen – von daher denke ich da meist gar nicht dran. Wenn noetig, rechne ich schon mal um. Meist zu Fuss (ich beherrsche ja schliesslich den Dreisatz), aber ich habe auch schon den Strickrechner der Wollinsel genutzt. Der kann zwar eingesetzte Aermel ausrechnen, aber da ich bei meinen Pullover gerne etwas “Form”, also Brustabnaeher und Taillierung habe moechte, muss ich die dann zusaetzlich ausrechnen. Und da ist Amy Herzog und ihr Buch “Fit to Flatter” ganz hilfreich.

 

Today, Wollschaf has a longer question for us:

It is often the case that the pattern you fell in love with is not available in your size. In German patterns in particular, size ranges are often limited.

What do you do if your size is not available?

  • Recalculate or convert the pattern for your size?  Do you do that by hand, or use a knitting calculatur? If yes, which one do you use?
  • Simply cast on a few stitches less or more, hoping it will fit in the end?
  • Use thicker or thinner yarn?
  • Look for a similar pattern that is available in your size?
  • Abandon the plan and knit something different?
  • Something totally different, like…

Thanks to Tichiro for today’s question.

I usually knit from English, not German, pattern, and also use Ravelry as my main pattern source. It is thus very rare that I the pattern I want to knit is not available in my size (44 /46 in bust). In the two cases where that did happen, I simply selected a very similar pattern that was available in my size, and I was very happy with those.

Simply casting on less or more stitches, or using thicker or thinner yarn can only lead to disaster – and I don’t even consider these options. If necessary, I do the calculations myself (after all, I can do the “rule of three”). I have also used the knitting calculator of the “Wollinsel“. It can do the calculations for set in sleeves, but as I like my pullovers to have some shaping (breast darts and waist decreases), I have to calculate those myself. Amy Herzog and her book “Fit to Flatter” are a very useful tool for that.

 

*Zum Schluß hat das Wollschaf noch eine Bitte in eigener Sache:

In letzter Zeit werden so gut wie gar keine Fragen mehr eingereicht. Es wäre schön, wenn die versammelte Bloggergemeinde dem neugierigen Wollschaf in dieser Hinsicht wieder etwas mehr unter die Arme greift, damit das Wollschaf nicht immer in den unheimlichen dunklen Keller klettern und alte Fragen aus den muffigen Archivkartons ausgraben muss.*

Also – bitte Fragen an das Wollschaf schicken!

June 17, 2014 at 09:39 Leave a comment

Older Posts


Recent Posts

Archive

September 2014
M T W T F S S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
follow us in feedly
Find me on ravelry

Find me on ravelry

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Join 55 other followers

Categories


Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 55 other followers