Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 10/2015

Schon wieder Dienstag, und wieder hat das Wollschaf eine Frage für uns. Und wenn ich schon dabei bin, beantworte ich gleich die Fragen der letzten zwei Wochen auch noch mit.

 10/2015

Jede Masche in Reih’ und Glied oder einfach mal Fünfe gerade sein lassen – wie perfektionistisch bist Du bei Deinen Stricksachen?
Bist Du absolut penibel oder erlaubst Du Dir auch mal kleine Schlampigkeiten?

Schlampern geht gar nicht – fünf gerade sein lassen schon. Will heissen, das ich am Ende ein Strickstück haben möchte, mit dem ich zufrieden bin. Ein Pullover soll passen, die Socken natürlich auch. Die Mustersätze sollen auch stimmen, aber wenn irgendwo mal eine Masche zuviel oder zuwenig ist, darf auch ein bisschen gemogelt werden.

9/2015

Hat sich Dein Strickgeschmack im Laufe der Jahre hinsichtlich der verwendeten Garne, der bevorzugten Projekte und/oder der Art der Modelle verändert?
Was hast Du früher ge- bzw. verstrickt, was strickst Du heute und worauf führst Du den Wandel -sofern es einen gibt- zurück?

“Früher” (also vor fünf bis zehn Jahren) habe ich vorwiegend Socken (und andere Kleinteile) gestrickt, jetzt stricke ich vor allem Pullover (warum, dass steht hier).  Entsprechend habe ich vor allem Sockenwolle verstrickt. “Ganz früher” (also vor ca 25 – 30 Jahren), habe ich Pullover gestrickt (hier zu sehen) – Norweger oder Isländer, also mit Farbmustern, oder mit Aranmustern. Die Garne waren meist Baumwolle oder Wolle-Acrylmischungen (was es “damals”) halt so gab, die Isländer sind aus echter Islandwolle, die mir meine Tante geschenkt hat. (Mehr zu meiner Strickgeschichte gibt es hier und hier).

Heute stricke ich immer noch Socken, und Pullover und Jacken. Am liebsten Am liebsten mit dünneren Nadeln (2 – 4mm), und aus reiner Schafwolle, Wolle mit Alpaka oder Kashmir, oder Wolle / Baumwolle, in Sockenwolle darf gerne Nylon drin sein, wegen der Haltbarkeit.

8/2015

Was macht für Dich ein gutes Strickdesign aus?

Ich mag schlichte, alltags-taugliche designs, mit Akzenten (wie z.B. das Lacepanel bei Gabbro, oder der Ärmel und die schmalen Streifen bei SpliTTop), oder die eine ungewöhnliche Konstruktion haben (wie Cocktail). Socken und Schals dürfen wild und bunt sein, am liebsten mit Lacemustern.

 

It’s Tuesday once again, and Wollschaf has another question for us. And while I am at it, I’ll answer the questions of the last two weeks as well.

10/2015

All stitches well aligned, or a bit of disarray – are you a perfectionist knitter?
Are fastidious, or do you allow yourself to be a bit sloppy at times?

Sloppiness is not an option, but being relaxed about things is. At the end of the knitting process, I would like to have a knitted item that I am happy with. A pullover should fit, and socks as well. Stitch repeats should be correct as well, but if there is a stitch too many, or missing, a bit of cheating is allowed.

9/2015

Has your taste in knitting and knitwear change over time, especially in regard to yarns used, projects you like and items you knit?
What did you knit in past, and to what to you attribute the change (if there is one)?

“In the past” (about five, ten years ago), I knit mainly socks and other accessories (and maybe a few baby clothes). Now I knit pullovers (find out why in this entry).  Accordingly, I knit mostly with sock yarn. “Really long ago” (about 25 – 30 years ago), I knit mostly pullovers (some of them here) – Norwegian or Islandic sweaters, or Arans. I mostly used cotton or wool-acrylic blends (what was available to me at that time), but the Islandic sweaters were knit with real Islandic yarn that my aunt gave me as a present. (More about my knitting history here).

Today, I knit socks as well as pullovers and cardigans. Preferably with thinner yarns and needles (2 – 4mm), and pure wool, or wool blends with cotton, alpaca, cashmere or silk. Sock yarn is allowed to have a certain nylon content (to make them more durable).

8/2015

What is, in your opinion, a great knitting design?

I love simple designs that are suitable for every-day wear, and with unique details (like the lace panel used in Gabbro, or the sleeve and thin stripes found in SpliTTop), or an unusual construction (like Cocktail). Socks and scarfs and other accessories are allowed to be loud and wild, and preferably lace.

 

March 3, 2015 at 10:55 Leave a comment

Feb 2015

Gut, der Februar ist ein bisschen kürzer als die anderen Monate, aber trotzdem fasse ich es nicht so ganz, dass er auch schon wieder rum sein soll. Und auch im Februar habe ich fröhlich weiter Kleinteile gestrickt – Mützen (hier) und Socken. Und ich habe fleissig an einem Pullover für mich genadelt, dem leider noch ein Ärmel fehlt.

Insgesamt waren es diesen Monat “nur” 386 g / 933,2 m Garn, die ich verstrickt habe. Diesen Monat sind auch nur 4 Knäuel bei mir eingezogen, 8 sind ausgezogen.

I know that February is a bit shorter than the rest of the other months. I still don’t really comprehend that it is already over. As January, I happily knitted accessories – hats (here) and Socks. And I spend quite a bit of time knitting a sweater for myself.

In total, I used up “only” 386 g / 933,2 m of yarn. Four skeins were added to my stash, 8 were taken out.

SocksKatharina

Finde den Fehler / Spot the mistake

 

WIPs

1. Attitude Cardigan (this urgently needs to be picked up again!)

2. Icelandic pullover for my daughter (this needs to be finished latest by her birthday in July!!!!!)

3. Cocktail no 2

4. Simple Socks for my daughter (another pair)

NAPs (needle adjacent projects, ready to be cast on as soon as something else is cast off – thanks to the Stockinette Zombies for this definition)

1. Sweater for myself (combining this and this)

2. Sweater for my daughter

3. Orza by La Maison Rililie

4. Redford by Julie Hoover (my husband deserves another pullover)

5. Prism Shawl (using yarn that I bought on my first trip to Montreal in 2012)

On the radar (high up in my queue)

1. a cardigan (or pullover?) from this yarn – I can make up my mind….

2. Water and Stone

Cocktailv2_1

Getting there – slowly

March 1, 2015 at 14:37 Leave a comment

hat parade

Wie schon geschrieben (hier!) habe ich die letzten zwei Wochen habe ich nicht mit Pullover und Strickjacke verbracht, wie vorgenommen, sondern Mützen und Pulswärmer und Socken für die Kids in der Familie gestrickt. Meine Nichte war sehr glücklich über ihren neuen Pulswärmer und Mütze (passend zu ihrem cowl), Töchterchen hat sich auch sehr über zwei neue Mützen gefreut, Neffe über seine etwas weniger (aber laut meiner Schwester ist er kein Mützenträger).

Nebenher habe ich dann noch ein Paar Socken für’s Töchterchen gestrickt, ein weiteres Paar ist in Arbeit. Erfreulicher Nebeneffekt – mein Sockenwollvorrat ist um vier Knäuel geschrumpft!

I already wrote (here!) that I was a bit sidetracked, and instead of knitting a pullover and cardigan for myself, I knit hats and hand warmers and socks for the kids in the family. My niece loved her hand warmers and hat (matching her cowl), my daughter was very happy to received two hats, my nephew a bit less so (but, according to my sister, he does not really weat hats).

In the mean time, I have also knit a pair of socks for my daughter, an other one is in the works. A great side effect of this is that my sock yarn stash now contains four balls less!

February 19, 2015 at 13:49 3 comments

Abgelenkt / Sidetracked

Eigentlich. Eigentlich wollte ich ja an meinem Pulli weiterstricken, den ich Anfang Januar angeschlagen habe (und auch endlich mal wieder die Strickjacke, die ganz unten in der Strickkiste liegt, hervorkramen, und sie endlich, endlich fertig stricken. Ich könnte sie nämlich gerade gut gebrauchen).

Stattdessen habe ich (nach den ganzen anderen Kleinigkeiten, die ich im Januar gestrickt habe), kurzerhand eine Jacke/Weste für mich gestrickt – aus der Mérinos Alpaga, die ich mir vom Weihnachtsgeld gekauft hatte. Zur Erholung von den dicken Nadeln (6mm), mit denen ich die Jacke stricken musste, habe ich dann wieder zu meinem Pullover (3mm Nadeln) und zu Socken für’s Töchterchen gegriffen (2,25pmm Nadeln). Aber da war ich dann nicht lange dran – meine Nichte hat sich ein Paar Pulswärmer / Handstulpen gewünscht. Und da ich gerade in Schwung war, habe ich gleich eine Mütze aus der passenden Wolle gestrickt (natürlich passend zum Cowl, den es letztes Jahr zum Geburtstag gab). Und da ich nicht meiner Nichte eine Mütze stricken kann, und meinem Neffen nicht, habe ich gestern Abend dann noch eine Mütze für meinen Neffen angeschlagen.

Und jetzt hat Töchterchen angemeldet, dass sie bitte schön auch noch eine Mütze möchte. Mal sehen, ob ich das alles bis Freitag abend schaffe – Samstag soll es nämlich zu Oma und Opa gehen, und Mützen (und Handstulpen) sollen dann überreicht werden.

Wenn ich dann wieder zu Hause bin (ohne Kind, dass bleibt bei den Grosseltern), habe ich hoffentlich wieder Zeit für Pullover und Strickjacke. Aber wer weiss, was dann dazwischen kommt… .

Actually. Actually, I wanted to continue knitting the pullover that I cast on in January (and dig out the cardigan that has been languishing at the bottom of my knitting box, and finish it. I could really really use a carding like that right now).

Instead, after all the accessories I knit in January, I could not resist casting the merino-alpaka yarn that I bought after Christmas, and knit a vest/cardigan for myself. To relax my fingers after knitting with 6mm needles, I picked up the pullover again (knit with 3mm needles) and cast on a pair of socks for my daughter (on 2,25mm needles). But that did not last long – my niece wanted a pair of fingerless gloves or hand warmers. And as I was zooming along with the yarn, I also cast on a hat matching the cowl I knit her for her birthday. And I can’t knit a hat for my niece and not knit a hat for my nephew. So I dug out some colourful sock yarn, and cast on another hat yesterday evening.

And now my daughter also wants another hat. I’ll see whether I’ll manage everything by Friday evening – we are leaving to visit the grandparents on Saturday, and hats and gloves are being handed over then.

Once I am back home (without child, she is staying with the grandparents), I hopefully have time again to knit on the pullover and cardigan. Unless something else happens inbetween… .

February 10, 2015 at 22:48 5 comments

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 6/2015

Heute möchte das Wollschaf wissen:

Wie wichtig sind Dir beim Garnkauf Kriterien wie geprüfte Schadstofffreiheit, organisch, nachhaltige Herstellung, Fair Trade u.ä.?
Achtest Du auf entsprechende Gütesiegel?

Vielen Dank an Tichiro für die heutige Frage!

Fügen wir der Liste noch lokal hergestellt hinzu. Im Prinzip achte ich schon darauf, aber es ist noch deutlich verbesserungswürdig… .

Sockengarne – da bevorzuge ich die Garne von Zwerger Opal. In Deutschland hergestellt, Nachhaltigkeit ist ein Teil der Firmenphilosophie. Die Wolle stammt aus Deutschland und Südamerika, und ist Mulesing-frei. Das Schafpatenprojekt unterstützt die deutsche Wanderschäferei (und damit den Erhalt gefährdeter Landschaften).

Für den “Rest”, also Pullis und Jacken und anderes, greife ich vor allem auf Garne von Bergere de France zurück, die komplett in Frankreich hergestellt werden. Leider gibt es kaum Informationen über die Herkunft der Rohstoffe, und die ökologischen Gesichtspunkte der Herstellung. Ich kaufe hier nur Garne aus Naturfasern, die aus Kunstfasern ignoriere ich. Einige Garne werden aus einheimischen Merino-Schafen (Mérino d’Arles) hergestellt,  eines ist natürlich gefärbt.

Informationen über die Herkunft und Herstellung der Holst Garne, die ich im moment gerne verstricke, lassen sich leider gar nicht finden. Und jetzt? Drauf verzichten werde ich wohl nicht, weil so dünne Garne recht selten sind. Und ich mit dem daraus hergestellten Strickstücken recht zufrieden bin.

Eigentlich sollte man es so machen wie Louise von Knit British und konsequent nur Garne zu verstricken, die komplett im eigenen Land unter nachhaltigen Gesichtspunkten hergestellt wurden. Es steht auf meiner to-do liste für Frankreich. Mal sehen, was sich findet.

 

 Today, Wollschaf wants to know from us:

When buying yarn, how important are criteria such as pollutant-free, organic, environmentally friendly or sustainable production, fair trade and others? Do you look out for those certficates?
Achtest Du auf entsprechende Gütesiegel?

Thanks to Tichiro for today’s question!

Let’s add produced locally or regionally to the list. In general, I pay attention to, but there is considerable room for improvement… .

My go-to sock yarn is by Zwerger Opal. Produced in Germany, sustainability is part of the company’s philosophy. The yarn they use is of German and South American origin, and is mulesing-free. The “Schafpaten Projekt” supports transhumance in Germany (and with it, contributes to the conservation of endangered landscapes).

For the “rest”, I mainly use yarns by Bergere de France, which are produced in France. Unfortunately, very little information is available on the origin of the raw materials, or the sustainability criteria of the production. I only buy yarns made from natural fibres, and avoid synthetic fibres. Some yarns are made from French merino sheep (Mérino d’Arles), one is dyed with natural dyes.

I also like to knit with yarns by Holst Garn, but no information can be found on the origin or production processes involved. And now? I don’t think that I will avoid them in the future, as fine yarns like those are hard to find. And I am satisfied with the items I knit from the yarn.

One should follow the example of Louise of Knit British and only knit yarns that are produced sustainably in one’s home country. I plan to do this in France – let’s see what I can find.

February 3, 2015 at 13:32 1 comment

Jan 2015

Der Januar ging so weiter, wie der Dezember aufgehört hat – mit Kleinteile-Strickerei. Gleich 3 Paar Handschuhe in verschiedenen Variation für’s Töchterchen, ein Paar fingerlose Handschuhe für mich, zwei Cowls (einen für mich, einen für meine Schwester), und eine Strickweste (Taupo) für mich.

Insgesamt waren es diesen Monat 960 g / 1913 m Garn, die verstrickt wurden. Und obwohl ich mir ja vorgenommen hatte, dieses Jahr vorwiegend aus meinem Stash zu stricken, haben es doch tatsächlich 23 Knäuel geschafft, bei mir einzuziehen. Allerdings wurden 11 davon gleich verstrickt, insgesamt waren es 15 verstrickte Knäuel diesen Monat.

January continued like December – with the knitting of accessories. Three pairs of various gloves for my daughter, a pair of fingerless mitts for myself, two cowls (one for my sister, one for myself), and a vest (Taupo) for myself).

I used up a total of 960 grammes / 1913 metres of yarn. And even though I intended to use up my stash rather than buying new yarn, 23 skeins made it into my house. Eleven of those were knit up immediately, in total, I knit up 15 skeins this month.

Jan2015

WIPs

1. Attitude Cardigan (this urgently needs to be picked up again!)

2. Icelandic pullover for my daughter (this needs to be finished latest by her birthday in July!!!!!)

3. Cocktail no 2

4. Simple Socks for my daughter

NAPs (needle adjacent projects, ready to be cast on as soon as something else is cast off – thanks to the Stockinette Zombies for this definition)

1. fingerless gloves for my niece

2. Orza by La Maison Rililie

On the radar (high up in my queue)

1. a cardigan (or pullover?) from this yarn – I can make up my mind….

2. Redford by Julie Hoover (my husband deserves another pullover)

3. Water and Stone

February 2, 2015 at 10:21 Leave a comment

“Klapphandschuhe” / “Convertibles”

Nach den fingerlosen Handschuhen und den Fäustlingen “musste” ich meinem Töchterchen noch ein Paar “Klapphandschuhe” stricken. Am Wochenende waren sie dann fertig, und wurden auch gleich auf den Sonntagsspaziergang angzogen.  Gestrickt sind sie aus Opal Regenwald IX in der Farbe “Tom der Barde”, in Grösse 5. Um das Aufnehmen der Maschen auf dem Handrücken (für die “Klappe”) zu erleichtern, habe ich einfach eine Runde linke Maschen gestrickt. Aus dem Rest des Knäuels gibt es passende Socken (die sind schon auf den Nadeln ;-) )

Wie man sieht, ist Töchterchen zufrieden.

 

After I knit my daughter fingerless gloves and mittens, I “had” to knit her a pair of “convertibles”. I finished them last weekend, and they were worn on our Sunday afternoon walk. I knit them in size 5 from Opal Rainforest XI in the colour “Tom the Bard”. To make picking up  the stitches for the “flap” easier, I simply purled a row of the stitches on the back of the hand. The rest of the ball will be turned into matching socks.

And my daughter seems to be happy with her new gloves.

 

 

January 29, 2015 at 10:10 Leave a comment

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 5/2015

Das Wollschaf ist aus dem Winterschlaf wieder erwacht und streckt vorsichtig das neugierige Näschen aus dem warmen kuscheligen Stall.
Brrrr,  immer noch Winter…  Zum Glück ist es warm angezogen und spürt die Kälte kaum.
Aber wie ist das bei Euch?
Habt Ihr genau jetzt, in dem Augenblick, da Ihr diese Frage lest, etwas Selbstgestricktes an? Wenn ja, was? Und vielleicht könnt Ihr ja ein Foto machen?

Vielen Dank an Angela für die heutige Frage!

Von wegen Winter – bis zu 6 Grad sind für heute vorhergesagt, mit Sonne! Heute morgen hatte es allerdings ein bisschen gefroren, und deswegen habe ich das Haus mit selbstgestrickten Handschuhen, Häkelschal und Häkelmütze verlassen. Gestrickt / gehäkelt aus Araucania Lauca, gekauft in Arizona (hier!), wenn ich mich recht erinnere. Das war nämlich noch bevor ich meinen Stash in Ravelry eingegeben habe. Und natürlich ich trage einen selbstgestrickten Pullover (diesen).

 

Wollschaf has come out of hibernation and cautiously sticks its nose outside (the barn is warm and cosy). Still winter – but the little sheep is warmly dressed, and does not feel the cold.
But what about you?
Are you, right at this moment, as you are reading this questions, wearing something handknit? If yes, what? And maybe you could take a photo of it?

Thanks to  Angela for today’s questions!

It’s not that cold and wintry here – the forecast announced up to 6 degrees (C!), with some sun! As there was some frost this morning, and thus I left the house with handknit gloves, and crochet scarf and hat. All made from Araucania Lauca, bought in Arizona (here!), if my memory serves me right. That was before I entered my stash on Ravelry. And I am obviously wearing a handknit pullover (this one).

Handschuhe_Araucania

 

January 27, 2015 at 10:23 1 comment

Weiter geht’s / moving forward

scroll down for english text

Die letzte Woche habe ich auf der 3. Plenarsitzung des Weltbiodiversitätsrates (IPBES*) verbracht, wo das Arbeitsprogramm für die nächsten Jahre festgelegt wurde. Unter anderem stehen regionale und subregionale Gutachten zu Biodiversität und Ökosystemleistungen auf dem Plan, ein Gutachten zu Bestäubern, Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion läuft schon, und soll nächstes Jahr fertig sein. Ich werde berichten.

Zufällig habe ich dort gesehen, dass das BMUB eine deutsche Zusammenfassung des 4. Globalen Ausblicks zur Lage der biologischen Vielfalt (engl. Global Biodiversity Outlook 4) herausgegeben hat – das pdf kann hier heruntergeladen werden.

Da die Arbeitstage sehr lang waren, kam ich nur auf der Zugfahrt hin und zurueck zum Stricken – das aber ausgiebig. Den Cowl, den ich mir erst im Dezember aus der Soft Donegal gestrickt hatte, habe ich kurzerhand wieder geribbelt und zu einem Boomerang Cowl und einem Paar fingerloser Handschuhe verarbeitet. So kann man auch Wolle sparen ;-), und mit dem Ergebnis bin ich deutlich zufriedener. Ein weiterer Cowl ist auf den Nadeln, ebenfalls aus Wolle aus dem Vorrat. Cocktail numero 2, Handschuhe mit Klappen für’s Töchterchen und zwei UFOs nicht zu vergessen.

Die Katzen geniessen es, dass der Weihnachtsbaum immer noch steht, bietet er den Katzen doch ein gemütliches und geschütztes Plätzchen. So langsam wird es aber doch mal Zeit….

 

The last week was spent at the 3. IPBES* plenary, where the workprogramme for the next years was approved. Regional and subregional assessments of biodiversity and ecosystem services are on the cards, and an assessment of pollinators, pollination and food systems is already underway, and will be finished in 2016. I’ll keep you posted.

I saw there by chance that the German ministry for the environment (and more) published a summary in German of the Fourth Global Biodiversity Outlook. The report in all UN languages can be found here.

The very long work days did not leave very much time for knitting, but I had enough time for that on the train there and back. I ribbed out the cowl that I had knit from Soft Donegal in December, and used the yarn for a Boomerang Cowl and a pair of fingerless mitts. I am much more satisfied with the results, and I saved on yarn ;-). I’ve cast on a further cowl, also knit from stashed yarn. Not to forget Cocktail no 2, convertible gloves for my daughter and two UFOs.

The cats really enjoy having the Christmas tree still around, as it provides a cosy shelter for naps. But it is slowly getting time… .

globalnomadcowl

Global Nomad Cowl by Helen Stewart

BoomerangCowl

Boomerang Cowl by MollyGirl Yarn

KittyunterBaum1

One of the reasons to have a tree in the living room – making your cats happy

 

  • international platform for biodiversity and ecosystem services. Very much like an IPCC (intergovernmental panel on climate change) for biodiversity, but with a different approach, as IPBES will also include traditional knowledge in the assessments, and involve stakeholders much more.

January 19, 2015 at 13:36 3 comments

Quo vadis?

So, die Ferien sind rum, und der Arbeitsalltag hat uns wieder. Zwei Paar “Handwärmer” für’s Töchterchen sind inzwischen fertig geworden, sie will aber unbedingt noch ein Paar Fingerhandschuhe mit Klappen. Gestern ist ihr aufgefallen, dass sie nur ein Paar (handgestrickte) Wollsocken besitzt – und prompt hat sie beantragt, dass ich ihr noch Socken stricken muss. Bitte in türkis oder grün oder blau-gelb. Mal sehen, was der Sockenwollvorrat so hergibt ;-)

Einen neuen Pullover für mich habe ich auch angeschlagen (Cocktail no 2, diesmal aus Holst Garn SuperSoft). Damit bin ich allerdings noch nicht sonderlich weit gekommen, da mein Ehemann festgestellt hat, dass die Mütze, die ich ihm für Weihnachten gestrickt habe, wohl doch ein bisschen weit geraten ist. Also habe ich das ganze kurzerhand geribbelt, und nochmal angeschlagen (mit etwas weniger Maschen).

Die zwei UFOs dümpeln noch so vor sich hin – irgendwann werde ich sie auch wieder zur Hand nehmen. Ganz sicher. Ich will ja schliesslich immer noch eine Alltagsstrickjacke haben. Und der Pullover sollte fertig sein bevor Töchterchen rausgewachsen ist ;-)

 

The holidays are over, and its back to work (with a vengeance!). I finished two pairs of “handwarmers” for my daughter, but she keeps insisting on a pair of “convertible” gloves. She also realised yesterday that she only owns one pair of (handknitted) woollen socks, and has promptly ordered more – in teal or turquoise or green or blue-yellow. Let’s see what is in my stash ;-)

I have also cast on a new pullover for myself (Cocktail no 2, this time knit with Holst Garn SuperSoft). I did not get very far, though, as my husband realised that the hat I knit for him for Christmas might be a tad too big. I thus frogged the whole thing, and cast it on again (with a few stitches less than last time).

The two UFOs are still around, and I am sure that I will pick them up again. Very sure. After all, I need a cardigan for everyday use, and I really should finished the pullover for my daughter before she grows out of it ;-)

MittsKatharina

Mitts Opal Regenwald 6-fädig, “Jeanne d’Arc”

MittensKatharina

Mittens Opal XL Snowflake 8-fach

 

January 6, 2015 at 09:02 2 comments

Older Posts


Recent Posts

Archive

March 2015
M T W T F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
follow us in feedly
Find me on ravelry

Find me on ravelry

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Join 57 other followers

Categories


Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 57 other followers