Wenn du ein Garn wärst… / if you were a yarn…

…, welches Garn wäre das?

Diese interessante Frage habe ich bei Wollstash gefunden, und sie wiederum hat sie von einem Tweet von Bristol Ivy.

Ganz klar – ein “Work Horse yarn” – ein zuverlässiges, vielfältig einsetzbares, auch mal strapazierfähiges Garn, für Alltagskleidung, die oft getragen wird (und aus denen Lieblingsstücke werden).  Also Supersoft von Holstgarn, oder Einband Lopi von Istex.  Oder Opal Sockenwolle.

…, what yarn would it be?

If found this interesting question on Wollstash’s blog, she in turn found it in a tweet by Bristol Ivy.

No doubt about this – a “work horse yarn” – a reliable, multi-purpose yarn that can withstand a certain amount of wear and tear, suitable for every day clothes, that are worn often (and that turn into favourite pieces). Like Supersoft by Holstgarn, or Einband Lopi by Istex.  Or Opal Sock yarn.

March 26, 2015 at 10:02 Leave a comment

Ich stricke, also … / I knit, therefore … (https://daswollschaf.wordpress.com/2015/03/24/die-verstrickte-dienstagsfrage-woche-132015/)

… habe ich / wir immer was anzuziehen ;-). Und immer warme Füsse! Und stricken entspannt mich ausserdem.

… do I / we have something to wear ;-). And always warm feet! And in addition, knitting is a relaxing past time.

Danke ans Wollschaf!

March 24, 2015 at 10:24 3 comments

Mindless Knitting II

Letzte Woche wurde meine Strickjacke tatsächlich fertig. Jetzt fehlen ihr nur noch die Knöpfe, aber angezogen wird sie trotzdem schon. Allerdings hat sie eine Tendenz, von den Schultern zu rutschen. Aber das scheint am Schnitt zu liegen, und wird sich wohl ändern, wenn sie dann mal Knöpfe hat.

Gleich am nächsten Tag habe ich die nächste Strickjacke angeschlagen – aber irgendwie wollte mein Hirn nicht so, wie ich wollte. Also habe ich sie nach zwei Reihen in die Ecke gelegt, und lieber am Pullover weitergestrickt – Lochmuster gehen bei mir anscheinend auch, wenn das Hirn nicht so ganz will.

I indeed finished the cardigan as planned last week. Just button are missing, but I am already wearing it. I am not sure about the fit, though – the cardigan keeps sliding off my shoulders. But that should be remedied once I add buttons.

The next day, I cast on the next cardigan, but somehow my brain did not play game. I thus put the cardigan asided after two rows and continued knitting a pullover that I had cast on previously. Apparently, I can knit lace pattern without taxing my brain too much.

Macaroon

Macaroon – Front

 

Macaroon3

Macaroon – back

 

Und ich musste den Bundabschluss meines 2. Cocktail Pullovers neu machen. Mir ist der Faden, mit dem ich den umgeschlagenen Bund genäht hatte, gerissen. Ich habe beschlossen, den gesamten Bund aufzuziehen und neu zu stricken. Statt des Lochmusters und der kontrastfarbenen Blende habe ich einfach das Rippenmuster des Ärmels gestrickt, und eine Icord in Kontrastfarbe gearbeitet. So gefällte mir der Bund viel besser.

And I re-did the hem of my second Cocktail – I managed to break the yarn with which I sewed the hem. I decided to unravel the whole hem, and instead of knitting the lace and contrasting backing, I knit the same rib pattern as for the sleeve hem, and worked a contrasting Icord. I like the hem much better now.

Cocktail12

the new hem (it needs a bit of blocking)

March 23, 2015 at 18:03 Leave a comment

Sonnenfinsternis / Solar Eclipse

SolarEclipse…. versteckt hinter Hochnebel und verschmutzter Luft. Es wurde noch nicht mal merklich lediglich etwas dunkler.

… hidden behind low clouds and air pollution. It did not even get noticeably get just a bit darker.

March 20, 2015 at 10:40 2 comments

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 12/2015 – fishing for compliments

Heute möchte das Wollschaf von uns wissen:

Was war das netteste, originellste oder ungewöhnlichste Kompliment, dass Du für Deine gestrickten oder gehäkelten Sachen bekommen hast?

Den meisten Leuten fällt gar nicht auf, wenn ich handgestricktes trage – das sehen nur andere Stricker(inne)n. Oder die, die wissen, dass ich stricke. Am meisten freut es mich, wenn die Empfänger meiner handgestrickten Geschenke sie auch tatsächlich nutzen. Und vielleicht nachfragen, ob ich für nächste Weihnachten / den nächsten Geburtstag noch mal etwas ähnliches stricken könnte.

Today, Wollschaf wants to know from us:

What was the nicest, most original or most unusual compliment that you received for your knitting or crochet?

Most people don’t even notice when I wear hand knits – only fellow knitters spot this. Or those that know that I knit. I enjoy most when people actual wear the items that I give to them. And maybe ask whether I can knit them something for Christmas / for their next birthday.

March 17, 2015 at 13:31 Leave a comment

Mindless knitting

Ich weiss auch nicht so ganz warum (vielleicht war mein Gehirn einfach überfordert), aber letzte Woche ging nur “mindless knitting”. Ich hatte noch nicht mal Lust darauf, (Stino-)Socken zu stricken. Also habe ich ganz tief in meiner Strickkiste gegraben, und erstmal einen Schal meiner Tochter ausgegraben, der länger gemacht werden musste. Und dann habe ich noch tiefer gegraben, und die Strickjacke herausgeholt, die dort seit über einem Jahr lag und auf Fertigstellung wartete. Nach langen Reihen glatt rechts habe ich ich vorgestern abend abgekettet. Das Halsbündchen ist fertig, und jetzt bin ich an der ersten Blende. Es fehlt also nur noch die zweite Blende, Fäden vernähen und Knöpfe finden und annähen. Als ich mit der Passe angefangen habe, bin ich von Holz- auf Metallnadeln umgestiegen, weil das Garn auf den Holznadeln nicht so gut “rutschte”. Ausserdem habe ich direkt das aufgeribbelte Garn verstrickt. Deshalb ist das Gestrick der Passe lockerer als für den Rest der Jacke. Aber das ist mir EGAL. Ich werde die Jacke waschen, das beste hoffen und sie so tragen wie sie ist (tragen werde ich sie sicher, da sie eine Lücke füllt, die durch das Verfilzen einer anderen Jacke entstanden ist). Ich habe lange genug daran gestrickt, und werde sie jetzt NICHT nochmal aufribbeln.

Statt Socken habe ich eine Wärmer für unsere French Press angeschlagen (und schon wieder abgekettet). Gestrickt habe ich ihn aus sehr gut abgelagerten Sockenwollresten, die ich in meinem Vorrat gefunden habe. Das 6-fädige Garn verstricke ich doppelt mit 3,5mm Nadeln, da so das Gestrick fest wird, und sich nicht zu sehr dehnt (was beim letzten Kaffeekannenwärmer der Fall war). Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was für einen Verschluss ich anbringe – Klett? Knopf? Und ich werde wohl noch zwei weitere stricken, da es in unserem Haushalt diese Teile in drei verschiedenen Grössen gibt.

I don’t know why (maybe my brain capacity was exhausted?), but last week, I could only face “mindless knitting”. I did not even feel like knitting (plain vanilla) socks. So I dug out a scarf of my daughter’s that needed some length added to it, and finished that. And I dug out the cardigan that had been languishing at the bottom of my knitting box for I don’t know how long, and continued knitting long row after long row in stockinette stitch, casting off the neck the day before yesterday. The neckband is finished, and I am halfway through the first button band, and only the second button band and weaving in of a few ends (and finding buttons to sew on) needs to be done. I changed from wooden to metal needles when I started to work the yoke, as the yarn was not gliding well over the needles. In addition, I used newly frogged yarn for the last bit. As a result, the stitches on top are looser than on the bottom half of the cardigan – but I DO NOT CARE. I’ll wash the cardigan, hope for the best and then wear it as it is (that I already know, as this cardigan fills a hole in my wardrobe left by a cardigan my DH felted – an everyday throw over cardigan). I took long enough to finish it, and I will NOT rib it back again.

Instead of knitting socks, I have cast on (and cast off) a coffee maker (french press) cozy which I knit from 6-ply sock yarn that I found in my scrap yarn stash. The yarn is held double on 3,5mm needles, which gives a fairly sturdy fabric that does not stretch too much (which was the problem of the last coffee maker cozy I knit). Now I just need to figure out which closure to make – velcro? Button? And I will have to make two more, as we have french presses in three sizes in this household.

SchalKatharina

March 16, 2015 at 16:59 Leave a comment

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 11/2015

Das Wollschaf ist heute ein bisschen vergesslich. Was es auf die Frage bringt:

Hast Du schon mal Dein Strickzeug oder ein gestricktes Teil irgendwo vergessen oder verloren?
Wenn ja, hast Du es wiederbekommen?

Mein Strickzeug habe ich bisher nicht vergessen – morgens wird es zusammen mit allem anderen, was mit mir zur Arbeit muss (Schlepptop, Mittagessen, Handtasche) eingepackt, und nachmittags dann auch wieder mitgenommen. Wenn ich für Reisen packe, steht Strickzeug ganz oben auf der Liste, und kommt recht früh in den Koffer. Kann ich also gar nicht vergessen. Und das Strickzeug für unterwegs wird abends auf den Tisch gelegt, damit es morgens bei der Abreise nicht vergessen werden kann. (Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, packe ich am Abend vorher einen Projektbeutel, in dem alles drin ist, was ich brauche).

Gestricktes habe ich allerdings schon vergessen – das letzte war eine selbstgestrickte Mütze, die ich im Bus habe liegen lassen. Und die habe ich nicht wieder bekommen. Da sie aber “nur”aus 6-fädigen Sockengarn gestrickt war, hielt sich der Schaden in Grenzen – ich passe seither aber auch besser auf.

Wollschaf is a bit forgetful today. Thus today’s question:

Have you ever lost your knitting or something you have knitted?
If yes, have you ever gotten it back?

I have not yet lost or forgotten my knitting – I usually pack my sock knitting together with everything else that I need for work (laptop, lunch, handbag), and take it home with me in the afternoon. When I pack for travel, my knitting is usually on the top of my list, and gets packed into the suitcase fairly early on. I usually put a small project bag with travel knitting on the table, so I can’t forget it the next morning when I need to leave. And if we are travelling in the car, I pack a large project bag with everything I need in it.

But I have already lost things that I knitted – the last item was a knitted hat that I forgot on the bus. And never got back. But as the hat was “only” knit with 6-ply sock yarn, the damage done was not too big. But I have been much more careful since.

March 10, 2015 at 14:09 Leave a comment

Mal was grösseres / something bigger

Trotz der ganzen Kleinteile-Strickerei habe ich es geschafft, eine Weste und einen Pullover für mich zu stricken. Bereits im Januar wurde Taupo fertig, gestrickt aus Bergere de France Mérinos-Alpaga (eine Merino-Alpaka Mischung). Mit 6mm Nadeln auch recht schnell gestrickt, und bei wunderschönem Frühlingswetter am Sonntag ausgeführt. (Irgendwann wurde es in der Sonne dann aber doch ein bisschen zu warm ;-) ).

Even though I knit a lot of accessories the last weeks, I managed to knit a vest and a pullover for myself. I finished Taupo, knit from Bergere de France Mérinos-Alpaga (a merino-alpaca mix), already in January. Knit on 6mm needles, it was finished rather quickly, and was taken out for a walk on Sunday. The weather was lovely, sunny spring weather, and at some stage, it got a bit too warm ;-).

Taupo

Und dann ist da noch Cocktail no 2 – Donnerstag abend die letzten Reihen gestrickt, Fäden genäht und gewaschen, am Freitag morgen gleich angezogen. Mal nicht in rot oder pink wie üblich, sondern mal in pudrigem Lavendelblau. Und aus Holst Supersoft, nicht Coast.

And then there is my Cocktail no 2. I knit the last rows Thursday evening, wove in the ends and washed and blocked it. Friday morning, I wore it. It’s not red or pink as my other pullovers, but a powdery lavender blue (the colour is aptly named Wedg(e)wood). At it is knit with Holst Supersoft, not Coast.

Cocktailv2_2

Und jetzt? Jetzt habe ich erstmal einen weiteren Pullover für mich angeschlagen. Aus Bergere de France Bergereine in türkis aus meinem Wollvorrat, nach einem Modell von Drops. Und dann brauche ich für diese Jahreszeit noch eine Strickjacke, die etwas wärmer ist als die, die ich im Schrank habe, und als Jackenersatz dienen kann. Entschieden habe ich mich fuer Lucky (me), gestrickt wird mit Bergere de France Pure Nature, ebenfalls schon im Vorrat vorhanden. Und dann ist mir vorgestern noch Landscape Waves untergekommen. Und ich denke über Cocktail no 3 nach – in Türkis-Tönen. Nach Socken stricken fühle ich mich gerade überhaupt nicht ;-).

And now? In the mean time, have cast on another pullover for myself. I knit with teal Bergere de France Bergereine from my stash, using a pattern from Drops. And I realised this morning that, for this season, I need a cardigan that is a bit warmer than those is my wardrobe, and that I can use instead of a jacket. I have finally decided on Lucky (me), and will knit it with Bergere de France Pure Nature, which is also already stashed. And then I came across Landscape Waves yesterday. And I consider knitting a third cocktail, this time in shades of teal. I don’t really feel like knitting socks at the moment…

March 9, 2015 at 13:42 Leave a comment

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 10/2015

Schon wieder Dienstag, und wieder hat das Wollschaf eine Frage für uns. Und wenn ich schon dabei bin, beantworte ich gleich die Fragen der letzten zwei Wochen auch noch mit.

 10/2015

Jede Masche in Reih’ und Glied oder einfach mal Fünfe gerade sein lassen – wie perfektionistisch bist Du bei Deinen Stricksachen?
Bist Du absolut penibel oder erlaubst Du Dir auch mal kleine Schlampigkeiten?

Schlampern geht gar nicht – fünf gerade sein lassen schon. Will heissen, das ich am Ende ein Strickstück haben möchte, mit dem ich zufrieden bin. Ein Pullover soll passen, die Socken natürlich auch. Die Mustersätze sollen auch stimmen, aber wenn irgendwo mal eine Masche zuviel oder zuwenig ist, darf auch ein bisschen gemogelt werden.

9/2015

Hat sich Dein Strickgeschmack im Laufe der Jahre hinsichtlich der verwendeten Garne, der bevorzugten Projekte und/oder der Art der Modelle verändert?
Was hast Du früher ge- bzw. verstrickt, was strickst Du heute und worauf führst Du den Wandel -sofern es einen gibt- zurück?

“Früher” (also vor fünf bis zehn Jahren) habe ich vorwiegend Socken (und andere Kleinteile) gestrickt, jetzt stricke ich vor allem Pullover (warum, dass steht hier).  Entsprechend habe ich vor allem Sockenwolle verstrickt. “Ganz früher” (also vor ca 25 – 30 Jahren), habe ich Pullover gestrickt (hier zu sehen) – Norweger oder Isländer, also mit Farbmustern, oder mit Aranmustern. Die Garne waren meist Baumwolle oder Wolle-Acrylmischungen (was es “damals”) halt so gab, die Isländer sind aus echter Islandwolle, die mir meine Tante geschenkt hat. (Mehr zu meiner Strickgeschichte gibt es hier und hier).

Heute stricke ich immer noch Socken, und Pullover und Jacken. Am liebsten Am liebsten mit dünneren Nadeln (2 – 4mm), und aus reiner Schafwolle, Wolle mit Alpaka oder Kashmir, oder Wolle / Baumwolle, in Sockenwolle darf gerne Nylon drin sein, wegen der Haltbarkeit.

8/2015

Was macht für Dich ein gutes Strickdesign aus?

Ich mag schlichte, alltags-taugliche designs, mit Akzenten (wie z.B. das Lacepanel bei Gabbro, oder der Ärmel und die schmalen Streifen bei SpliTTop), oder die eine ungewöhnliche Konstruktion haben (wie Cocktail). Socken und Schals dürfen wild und bunt sein, am liebsten mit Lacemustern.

 

It’s Tuesday once again, and Wollschaf has another question for us. And while I am at it, I’ll answer the questions of the last two weeks as well.

10/2015

All stitches well aligned, or a bit of disarray – are you a perfectionist knitter?
Are fastidious, or do you allow yourself to be a bit sloppy at times?

Sloppiness is not an option, but being relaxed about things is. At the end of the knitting process, I would like to have a knitted item that I am happy with. A pullover should fit, and socks as well. Stitch repeats should be correct as well, but if there is a stitch too many, or missing, a bit of cheating is allowed.

9/2015

Has your taste in knitting and knitwear change over time, especially in regard to yarns used, projects you like and items you knit?
What did you knit in past, and to what to you attribute the change (if there is one)?

“In the past” (about five, ten years ago), I knit mainly socks and other accessories (and maybe a few baby clothes). Now I knit pullovers (find out why in this entry).  Accordingly, I knit mostly with sock yarn. “Really long ago” (about 25 – 30 years ago), I knit mostly pullovers (some of them here) – Norwegian or Islandic sweaters, or Arans. I mostly used cotton or wool-acrylic blends (what was available to me at that time), but the Islandic sweaters were knit with real Islandic yarn that my aunt gave me as a present. (More about my knitting history here).

Today, I knit socks as well as pullovers and cardigans. Preferably with thinner yarns and needles (2 – 4mm), and pure wool, or wool blends with cotton, alpaca, cashmere or silk. Sock yarn is allowed to have a certain nylon content (to make them more durable).

8/2015

What is, in your opinion, a great knitting design?

I love simple designs that are suitable for every-day wear, and with unique details (like the lace panel used in Gabbro, or the sleeve and thin stripes found in SpliTTop), or an unusual construction (like Cocktail). Socks and scarfs and other accessories are allowed to be loud and wild, and preferably lace.

 

March 3, 2015 at 10:55 1 comment

Feb 2015

Gut, der Februar ist ein bisschen kürzer als die anderen Monate, aber trotzdem fasse ich es nicht so ganz, dass er auch schon wieder rum sein soll. Und auch im Februar habe ich fröhlich weiter Kleinteile gestrickt – Mützen (hier) und Socken. Und ich habe fleissig an einem Pullover für mich genadelt, dem leider noch ein Ärmel fehlt.

Insgesamt waren es diesen Monat “nur” 386 g / 933,2 m Garn, die ich verstrickt habe. Diesen Monat sind auch nur 4 Knäuel bei mir eingezogen, 8 sind ausgezogen.

I know that February is a bit shorter than the rest of the other months. I still don’t really comprehend that it is already over. As January, I happily knitted accessories – hats (here) and Socks. And I spend quite a bit of time knitting a sweater for myself.

In total, I used up “only” 386 g / 933,2 m of yarn. Four skeins were added to my stash, 8 were taken out.

SocksKatharina

Finde den Fehler / Spot the mistake

 

WIPs

1. Attitude Cardigan (this urgently needs to be picked up again!)

2. Icelandic pullover for my daughter (this needs to be finished latest by her birthday in July!!!!!)

3. Cocktail no 2

4. Simple Socks for my daughter (another pair)

NAPs (needle adjacent projects, ready to be cast on as soon as something else is cast off – thanks to the Stockinette Zombies for this definition)

1. Sweater for myself (combining this and this)

2. Sweater for my daughter

3. Orza by La Maison Rililie

4. Redford by Julie Hoover (my husband deserves another pullover)

5. Prism Shawl (using yarn that I bought on my first trip to Montreal in 2012)

On the radar (high up in my queue)

1. a cardigan (or pullover?) from this yarn – I can make up my mind….

2. Water and Stone

Cocktailv2_1

Getting there – slowly

March 1, 2015 at 14:37 Leave a comment

Older Posts


Recent Posts

Archive

March 2015
M T W T F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
follow us in feedly
Find me on ravelry

Find me on ravelry

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Join 58 other followers

Categories


Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 58 other followers