Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 25/2015

Es gibt mal wieder eine Antwort auf die Dienstagsfrage von mir – diesmal aus Tokyo. Das Wollschaf möchte wissen:

Wer hat es nicht schon einmal erlebt: Brav eine Maschenprobe gestrickt und das fertige Strickstück passte später doch nicht :-(
Welche Tipps habt ihr für eine exakte Maschenprobe?

Und an alle, die auf einem großen Stück grundsätzlich lockerer oder fester stricken als bei ihrer Maschenprobe: Wie handhabt ihr diese Abweichungen; was macht ihr, damit es zum Schluß trotzdem passt?

Ja, das ist mir schon passiert – bei meiner ersten Deco. Ich hatte meine Maschenprobe glatt rechts gestrickt, statt im Muster wie angegeben. Nach der Hälfte kam mir die Jacke doch sehr klein vor – und ich habe sie aufgeribbelt und nochmal neu gestrickt. Bei der 2. Version ist mir aufgefallen, warum die Jacke zu klein geworden ist: das Hebemaschen zieht sich zusammen, und ich musste das Garn mit Nadelstärke 3,5 mm statt 3mm stricken, um auf die erforderliche Maschenprobe zu kommen.

Meine Tipps für die exakte Maschenprobe:

  1. die Maschenprobe ausreichend gross stricken
  2. die Maschenprobe waschen und trocknen
  3. die Maschenprobe im angegebenen Muster stricken

Aber am Ende kommt es nicht auf die exekte Maschenprobe an, sondern darauf, dass Gestrick “richtig” ist – also nicht zu fest und dicht, aber auch nicht zu “löchrig” ist.

Wenn die ersten paar Zentimeter gestrickt sind, wird natürlich auch direkt am Strickstück nochmal gemessen, ob die Maschenprobe noch übereinstimmt.

 

This Tuesday, I provide an answer to Wollschaf‘s question. Today, it wants to know:

 Who has not had this problem: you knit a gauge swatch, got gauge, but the finished item did not fit afterwards :-(
What tips do you have for a proper gauge swatch?

And for all those, whose gauge in a larger piece is different from their gauge swatch: how do you deal with these differences, and what do you do to ensure that the finished item fits in the end?

It happened to my when I knit me first Deco cardigan. I had knit the gauge swatch in stockinette stitch, and not in the stitch pattern, as indicated. The cardigan seemed to be awfully small after a while, so I ripped it out and started again. When I knit the 2. version, I realised why this had happened – the stitch pattern was a slip stitch pattern that tightens and is thus narrower than a stockinette stitch pattern with the same number of stitches. I had to knit the yarn with 3,5mm needles (and not 3mm needles) to get gauge.

My hints for a proper gauge swatch:

1. knit your gauge swatch sufficiently big
2. wash and dry your gauge swatch
3. knit your gauge swatch in the stitch pattern indicated in the pattern

But in the end, proper gauge is not the important thing, but the fabric you are creating with the yarn and the needles. Anything that is to knit too tight or too loosely is not what you want, even if the gauge is “right”.

And once I have knit the first few centimetres, I measure again my number of rows and stitches to make sure that everything works out.

 

June 16, 2015 at 17:23 Leave a comment

keine Socken mehr… / no more socks….

as usual, scroll down for English

… dafür aber Tücher. Socken waren ja bisher immer meine Mitnahmeprojekte der Wahl, aber die Socken auf den Nadeln liegen seit Februar (!) achtlos in der Ecke. Stattdessen habe ich inziwschen immer ein Tuch auf den Nadeln und als Mitnahmeprojekt dabei. Auf dem Weg in die USA und zurück habe ich Andalusia von Mimi Codd gestrickt. Leider reichte das vorgesehene Garn (Tanis Fiber Arts Blue Label Fingering in Lightening) nur für den Ajourmusterteil des Tuches, den Rest musste ich dann mit TFA BLF in Jewel fertigstricken. Zum Glück passen die Farben einigermassen zusammen. Allerdings muss ich noch Fäden vernähen und spannen…..

Andalusia2

Andalusia

Als nächstes kam dann Ellison Bay von Paula Emons-Fuessle auf die Nadeln. Auch wieder ein sichelförmiger Schal wie Andalusia, aber nicht mit verkürzten Reihen gearbeitet, sondern mit Zunahmen. Erstmal ganz einfach kraus rechts, und dann eine ganz einfache Ajourmusterbordüre als Abschluss. Der Schal liegt wunderbar auf den Schultern, und das Garn (Regenbogen von Junghanswolle, circa 30 Jahre alt), wärmt wunderbar. Ich habe es schon getestet. Der Schal bleibt allerdings nicht bei mir, sondern wird verschenkt – zusammen mit einer passenden Brosche und Schalnadel aus Rosenholz von KnitPro.

EllisonBay5

Und jetzt stricke ich einen Drachenfels von Melanie Berg – allerdings erstmal in einer verkleinerten “Kinderversion” mit nur zwei Farben, pink und türkis, ebenfalls Regenbogen von Junghans. Das Garn für eine “Erwachsenenversion” liegt aber schon bereit, ich muss es nur noch zu Knäulen wickeln, und dann reist es mit mir nach Japan (vorausgesetzt, der 1. Drachenfels wird vor dem Wochenende fertig).

… I am knitting shawls. For a long time, socks were my go-to travel knitting, but I cast on the last pair of socks in February, and the first socks is still on the needles, and being ignored. I have been knitting shawls instead during my commute and travels. First was Andalusia, by Mimi Codd,  knit on the way to and from the US. The yarn I used (Tanis Fiber Arts Blue Label Fingering in the colourway Lightening) was only sufficient to knit the lace edging, and I had to use TFA BLF in the colourway Jewel to knit the stockinette part of the shawl. The colours match somewhat…

Next up was Ellison Bay by Paula Emons-Fuessle. Also a crescent-shaped shawl like Andalusia, but knit with increases instead of short rows. The first section is simple garter stitch, and then a mock-cable and eylet section is worked. The shawl sits really well on the shoulders, and the yarn (30-year old “Regenbogen” by Junghans Wolle) is light and warm. I have tried it out! The shawl does not stay with me though, but will be given away as a present, together with a matching rose wood shawl pin from KnitPro.

EllisonBay4

Ellison Bay – front with shawl pin

And now I am knitting Drachenfels by Melanie Berg – but first in a two-colour children’s version, using pink and dark teal, also “Regenbogen”  from Junghans. The yarn for the grown-up version is laying in wait already, and just needs to be wound into balls. I plan to take it with me to Japan (if the first is ready by the weekend).

Drachenfels2

Drachenfels for kids

June 8, 2015 at 22:43 4 comments

Schneckenzucht / breeding snails / élèvage des escargots

scroll down for english / avance pour français Ganz Tochter einer Ökologin interessiert sich meine Tochter sehr für das Leben und die Natur um sie herum. In  den letzten Wochen hat sie fleissig Schnecken in unserem Garten gesammelt – Garten-Bänderschnecken (Cepaea hortensis) und gefleckte Weinbergschnecken (Cornu aspersum or Helix aspersa). Irgendwann hat sie dann in einem aus der Bücherei ausgeliehenen Buch (Copain des petites bêtes) gesehen, dass Schnecken auch in einem kleinen Terrarium gehalten werden können. Also haben wir ein durchsichtige Salatschüssel aus Plastik (mit Deckel) zu einem Terrarium umgebaut. Wir haben Erde, Grasschnitt, frische und trockene Blätter und Steine reingelegt. Die Schnecken bekommen jeden Tag frisches Obst, und eine Dusche aus der Sprühflasche. Sie scheinen sich in ihrer neuen Behausung wohlzufühlen, und gestern haben wir entdeckt, dass eine der gefleckten Weinbergschnecken Eier gelegt hat – an einen Ort, der für uns sogar einsehbar ist, und den wir gut beobachten können snails1 True to her parentage, my daughter is very interested in the “wild life” and biodiversity around her. For the last weeks, she has been collecting snails in our garden – mostly white-lipped snails (Cepaea hortensis) and garden snails (Cornu aspersum or Helix aspersa). And then she discovered in a book that we took out from the local library (Copain des petites bêtes) that you can keep them in a terrarium. Thus, we fabricated a make-shift home for the snails from a large salade container with lid made from clear plastic. We put in  some soil, grass cuttings, fresh and dry leaves and some rocks. The snails are being fed fresh fruit and new leaves daily, and get a sprinkle shower from the spray bottle. The snails seem to be happy in their confinement, and yesterday we discovered that one of the garden snails laid eggs – in a place where they are visible to us and can be observed.  snaileggs1 Étant fille d’une écologue, ma fille s’intéresse beaucoup au faune sauvage et à la biodiversité. Pendants les semaines derniers, elle a commencé de ramasser des escargots dans notre jardin – surtout les escargots de jardin (Cepaea hortensis) et les petits-gris (Cornu aspersum ou Helix aspersa). Dans une livre du bibliothèque municipale (Copain des petites bêtes), elle a trouvé qu’un peut élever les escargots dans un petit terrarium. Donc, nous avons pris un grand saladier en plastique avec couvercle et fabriqué un petit abris pour les escargots. Nous avons ajouté du terre, d’herbe, feuilles fraîches et sèches et quelques pierres. On donne aux escargots des fruits frais chaque jour, et les donne également un petit douche avec un pulvérisateur. Les escargots semblent d’aimer leur abri, et hier, nous avons découverte qu’un des petits-gris a pondu des oeufs – dans un endroit bien visible pour nous pour faire des observations.

June 4, 2015 at 17:54 4 comments

Im Garten / in the garden

Im Garten grünt und blüht es, und die Sträucher und Bäume verheissen schon die Fülle des Sommers.

Flowers and greenery everywhere in our garden, and the trees and shrubs already tell of summer’s bounty.

May 31, 2015 at 19:17 Leave a comment

May 2015

Jetzt hätte ich doch glatt den letzten Tag des Monats verpasst.

In die Statistik diesen Monats gehen eine Strickjacke für’s Töchterchen ein, so wie zwei Tücher – eins für mich, eins für meine Mutter. Dieses Tuch (Ellison Bay von Paula Emons-Fuessle) zu stricken hat mir viel Spass gemacht – und es liegt sehr schön auf den Schultern (habe ich schon ausprobiert. Ich kann es nur weiter empfehlen. Und es ist auch sehr einfach zu stricken, also auch für Anfänger geeignet.

Ingesamt habe ich diesen Monat 774 g Garn verstrickt, macht 1911 m. Und es gingen 14 Knäuel aus meinem Vorrat raus, 6 wieder rein (das war allerdings ein Mitbringsel aus New Haven).

KapuzinI nearly missed the last day of the month.

This month, I can add a cardigan for my daughter, and two shawls – one for myself, one for my mother to the statistics. I loved knitting this shawl (Ellison Bay von Paula Emons-Fuessle), and it really lies very well across the shoulders (I have tried it already). I can really recommend the pattern. And it is an easy knit, suitable for beginners.

In total, I knit up 774 g of yarn, about 1911 m. 14 skeins were taken out of the stash, 6 were added (but are souvenir skeins from New Haven).

 WIPs

1. Cardigan for myself

2. Icelandic pullover for my daughter (this needs to be finished latest by her birthday in July!!!!!)

3. Simple Socks for my daughter (another pair)

Cria

NAPs (needle adjacent projects, ready to be cast on as soon as something else is cast off – thanks to the Stockinette Zombies for this definition)

1. Flyaway Hoodie by Joji Locatelli (maybe now is not the time to knit warm cardigans)

2. SpliTTop by La Maison Rililie (yes, I definitely need a second and third one!)

On the radar (high up in my queue)

1. Cocktail Jumper La Maison Rililie (yes, I definitely need a third one!)

2. Cardigan for myself (I already know that I want a second one of those, in a different colour)

3. Drachenfels by Melanie Berg  for myself and my daughter (I need more travel knitting)

4. Redford by Julie Hoover or Men’s Tracks in the Field by HintermStein or something from the 2nd BT Men Collection (my husband deserves another pullover, and I should swatch before I make up my mind).

Et un joyeux fête de mêre pour toutes les mamans! (Merci google pour l’animation)

Joyeuse fête des Mères 2015 !

 

May 31, 2015 at 18:13 Leave a comment

Ein paar verstrickte Dienstagsfragen….

My apologies – no Englisch text today – but there is a post in the works ;-)

Ich nehme die heutige Dienstagsfrage des Wollschafs zum Anlass, gleich noch die der letzten Wochen mitzubeantworten:

22/2015

Was machst Du mit alten Stricknadeln, die Du nicht mehr benutzt?
Für den Notfall aufheben, verschenken oder wegwerfen?
Oder gar zweckentfremden – und wenn ja, in welcher Weise?

Erstmal aufheben – gerade die ganz dünnen Metallnadeln sind sehr nützlich, wenn es darum geht, Maschen (z.B. aus dem Rand) aufzunehmen. Ein paar ganz billige Alunadeln haben es in die Küchenschublade geschafft, und dienen da ganz verschiedenen Dingen – Braten und Rouladen verschliessen, oder Eierschalen anpieksen damit man sie auspusten kann.
Früher, als ich noch längere Haare hatte, habe ich meine Haare hochgedreht und mit Stricknadeln oder Bleistiften festgesteckt.

21/2015

Strickschrift oder das Muster reihenweise in Worten beschrieben – was ist Dir lieber und warum?
Gibt es ggf. bestimmte Arten von Strickschriften, die Du bevorzugst?
Was machst Du, wenn Dein Wunschmodell keine Strickschrift bzw. keine Beschreibung in Worten hat? Durchkämpfen, umändern oder ganz verzichten?

Ich bevorzuge eindeutig Strickschriften (“Charts”), aber wenn das Muster nur reihenweise in Worten beschrieben ist, dann lebe ich damit auch. Normalerweise erstelle ich mir keine Strickschrift davon, denn meist “sehe” ich nach dem ersten Mustersatz, was ich zu stricken habe. Und dann brauche ich weder die Beschreibung noch die Strickschrift. Wichtig bei einer Pullover- oder Jackenanleitung finde ich vor allem das Schema mit allen notwendigen Massen, ob dann die Anleitung 1 Seite (wie bei Junghans oder japanischen Anleitungen) oder 10 Seiten lang ist (wie bei vielen amerikanischen Designern) ist mir dann egal (allerdings finde ich, dass manche Anleitungen einfach zu lang sind). Im Normalfall “schneide” ich mir elektronisch sowieso nur das raus, was ich wirklich brauche.

20/2015

Hast Du schon mal jemandem zuliebe etwas gestrickt oder gehäkelt, das Du selbst ganz scheußlich fandest?
Was würdest Du auf gar keinen Fall stricken/häkeln?

Bisher habe ich nur “vernünftige” Strickwünsche mitgeteilt bekommen. Desweiteren bestimme ich meist selbst, was ich stricke, musste also bisher nichts stricken, was ich selbst ganz scheusslich fand. Ob ich irgendetwas gar nicht stricken würde, lässt sich so jetzt nicht sagen – das muss dann erstmal auf mich zukommen.

19/2015

Eine gute Fee will Dir drei Wünsche erfüllen – egal was, die einzige Bedingung: Die Wünsche müssen etwas mit stricken/häkeln zu tun haben.
Was wünscht Du Dir?

Oha. Da fällt mir doch spontan nix ein. Ich hab doch alles, was ich brauche. Oder vielleicht gibt es doch was?

  1. Holznadeln, die nicht abbrechen (bzw. einen ausreichenden Nachschub, um die Nadeln zu ersetzen)

  2. Immer ausreichend Wolle von glücklichen Schafen (am besten noch von alten Nutzrassen), und umweltfreundlich gefärbt

  3. Ausreichend Strickzeit und Schutz vor Zipperlein ;-)

18/2015

Von allen Jahreszeitenheften scheinen die Modelle in Sommerstrickheften stets die geringste Begeisterung hervorzurufen.
Woran liegt es? Strickt Ihr allgemein weniger/keine Kleidungsstücke für den Sommer? Oder liegt es an den Modellen selbst?
Tragt Ihr bei sommerlichen Temperaturen überhaupt Selbstgestricktes? Wenn ja, was und aus welchen Materialien?

Vielen Dank an Tichiro für die heutige Frage!

Ja, ich trage auch im Sommer selbstgestricktes, allerdings nicht aus schweren /dicken Baumwollgarnen, sondern dünnen Woll-/Baumwollmischungen. Ein Jäckchen oder einen dünnen Pulli zum drüberziehen braucht man fast immer, und auch selbstgestrickte Socken sind an manchen Sommerabenden nicht verkehrt. Ich muss mal das dünne Baumwollgarn von Bergere de France ausprobieren (zu stricken mit 2mm Nadeln). Allerdings dauert es da ein bisschen, bis ein Pulli in meiner Grösse fertig ist.

 

 

May 26, 2015 at 10:00 Leave a comment

Update ;-)

scroll down for English text

Der letzte Eintrag ist auch schon wieder ein Weilchen her. Inzwischen bin ich aus den USA zurück, nicht ohne einen Tag in New York (Manhattan) verbracht zu haben. Allerdings konnte ich mich für die Stadt nicht so ganz erwärmen, aber das American Museum of Natural History ist super. Vor allem die Dioramen der Nordamerikanischen Lebensräume haben mich beeindruckt. Gut eine Woche nach der Heimkehr habe ich mich auch vom Jetlag erholt, wie gut, dass es im Mai hier in Frankreich so viele Feiertage und lange Wochenenden gibt – das nächste schon nächstes Wochenende ;-)

Die Strickjacke für’s Töchterchen ist inzwischen auch fertig, die Jacke wartet auf’s Fädenvernähen und ich auf den Reissverschluss, den die Jacke auf Wunsch bekommen soll. Und den Schal, den ich auf dem Hinflug in die USA angeschlagen habe, habe ich auch fertig, allerdings hatdas Garn nur für den Lochmusterteil gereicht, für den Part in glatt rechts musste ich dann zu meinem anderen Strang von Tanis Fiber Arts greifen. Zum Glück waren die Lila- und Blautöne in beiden Strängen die gleichen. So sieht es wenigstens nicht ganz nach “wie gewollt und nicht gekonnt” aus.

An der Strickjackenfront habe ich mich jetzt nochmal dreimal umentschieden und habe Cria von Ysolda Teague angeschlagen. Die Entscheidung dafür habe ich getroffen, weil ich gerade am liebsten meine Deco Strickjacke trage, und noch ein zweite, ganz schlichte Jacke haben wollte. Passendes Garn hatt ich im Vorrat – Lima von Bergere de France. Die Jacke wird nahtlos von oben gestrickt, und die Konstruktion ist wirklich interessant. Wenn man sich genau an die Anleitung hält, und immer mal wieder Maschen zählt, kann nicht schiefgehen.

Cria1

Cria – Yoke

Ausserdem habe ich noch ein Schultertuch angeschlagen – Ellison Bay von Paula Emons-Fuessle – es soll ein Geburtstagsgeschenk werden. Und ich stricke gerade Maschenproben für die Garden Cardigan.  Somit bin ich wieder bei 5 WIPs angekommen.

Ellison Bay

Ellison Bay

An der Gartenfront warten die Tomaten darauf, endlich ins Tomatenhaus zu kommen, und die Stangenbohnen sollten auch mal so langsam gesetzt werden. Die dicken Bohnen blühen, und die Radieschen und der Rukola sind erntereif. Der Rhabarber beschert uns mit einer reichen Ernte, und die Erdbeeren haben sehr gut angesetzt – jetzt brauchen sie nur noch ein bisschen Sonne.

Rhubarb harvest

Rhubarb harvest

Und da heute das Wetter deutlich besser war, als angesagt, haben wir einen langen Spaziergang gemacht, und ein paar Holunderblütendolden gesammelt. Daraus haben wir dann Holunderblütensirup angesetzt (Rezept hier). Jetzt muss das ganze noch ein paar Tage durchziehen, dann wird der Sirup nochmal aufgekocht, und es gibt Frühsommer im Glas ;-). In unserem Garten hat sich letzten Sommer ein Holunderbusch eingefunden – wir freuen uns schon auf die eigenen Beeren.

Holunderbluetensirup

Holunderbluetensirup

It is already some time since the last entry. In the meanteime, I have come back from the US, but not without having spent a day in New York (Manhattan). The city did not endear itself to me, but I really enjoyed the American Museum of Natural History. I loved in particular the dioramas of the North American habitats. I took me nearly a week to get over the jetlag – thank goodness that are that many public holidays in France in May. The next long weekend is already coming up next weekend ;-)

I also finished the cardigan for my daughter. Now, it is just waiting for me to weave in the ends. I am waiting for the zipper, which my daughter asked for. And I finished the shawl I cast on on the flight to the U.S. The yarn that I used, however, was only sufficient for the lace part of the shawl. I had to dig out my other skein of Tanis Fiber Arts from my stash to knit the stockinette portion of the shawl. At least the blue and purple shades in both skeins did match, but it still looks a bit odd. But at least, I tried.

After considering various cardigans for a number of times, I have finally settled on Cria by Ysolda Teague. It made this decision because the cardigan I wear most often is my Deco cardigan, and I wanted another fairly plain and simple cardigan. I had matching yarn in my stash – Lima by Bergere de France. The cardigan is knit seamless from the top down, and the construction is quite interesting. When one follows the instructions closely, and one counts the stitches once in a while, nothing can go wrong.

And I cast on another shawl –Ellison Bay von Paula Emons-Fuessle – which is going to be a present. And I am also knitting swatches for the Garden Cardigan, and I will most likely knit the stockinette version. I’ll be back at 5 WIPs in no time.

Swatching for the Garden Cardigan

Swatching for the Garden Cardigan

In the vegetable garden, the tomatoes are waiting to finally be planted in their house, and the runner beans are waiting to be transplanted. The broad beans are flowering, and the radishes and rocket are ready for harvesting. We are having a great rhubarb harvest, and the strawberries are bearing many fruits – they just need some more sun to ripen.

As the weather was much better than the forecast said, we went for a long walk this afternoon, and collected elder flowers. From those, we made sirup (recipe here). Now the sirup needs to infuse for a few more days, then the sirup is brought to the boil once more. Then we’ll be having summer in a glass! Since last summer, an elder bush is now growing in our garden – we are already looking forward to our very own elder berries.

Our very own elder bush

Our very own elder bush

May 17, 2015 at 21:25 1 comment

Apr 2015

Mit ein bisschen Verspätung (und aus New Haven, CT)  kommt nun die Statistik für den April.

Auch diesen Monat wurde ein Pullover fertig, der auch sofort in die Garderobe aufgenommen wurde. Tragebilder gibt es davon aber leider nicht. Ausserdem habe ich mir einen Cowl mit passenden fingerlosen Handschuhen und Stirnband gestrickt. Eine sehr schöne Anleitung für die “besonderen” Stränge, die sich angesammelt haben, und auch prima als Geschenk geeignet.

Ingesamt habe ich diesen Monat 759,5 g Garn verstrickt, macht 1509,2 m. Und es gingen 14 Knäuel aus meinem Vorrat raus, 12 allerdings wieder rein (von denen einige aber schon wieder verstrickt sind).

With a bit of a delay (and from New Haven, CT) the April statistics.

I finished another pullover this month, which was also immediately integrated into my wardrobe. Despite this, I have not gotten around to have pictures taken when I actually wear it. I have also knit a cowl with matching mitts and head band. A great pattern for those “special” skeins of yarn that have accumulated. The set also makes a great gift.

In total, I knit up 759,5 g of yarn, about 1509,2 m. 14 skeins were taken out of the stash, 12 were added (but quite a few of those are already being used up again).

IMG_2176

the back of the most recent pullover

 WIPs

1. Cardigan for my daughter (nearly done)

2. Icelandic pullover for my daughter (this needs to be finished latest by her birthday in July!!!!!)

3. Andalusia shawl for myself (travel knitting)

4. Simple Socks for my daughter (another pair)

Andalusia

Andalusia shawl, Design by Mimi Codd

NAPs (needle adjacent projects, ready to be cast on as soon as something else is cast off – thanks to the Stockinette Zombies for this definition)

1. Flyaway Hoodie by Joji Locatelli (maybe now is not the time to knit warm cardigans)

2. SpliTTop by La Maison Rililie (yes, I definitely need a second and third one!)

On the radar (high up in my queue)

1. Cocktail Jumper La Maison Rililie (yes, I definitely need a third one!)

2. Redford by Julie Hoover or Men’s Tracks in the Field by HintermStein or something from the 2nd BT Men Collection (my husband deserves another pullover, and I should swatch before I make up my mind)

3. a few shawls and cowls (I need more travel knitting)

May 3, 2015 at 16:21 1 comment

Decisions, Decisions …

Nachdem ich Cowl und fingerlose Handschuhe fertig hatte, war mir immer noch nicht danach, an der Strickjacke weiterzuarbeiten, die ich vor ein paar Wochen angeschlagen hatte, und an der ich gerade mal zwei Reihen gestrickt habe. Irgendwie hat mir die Anleitung doch nicht mehr gefallen, und ich fühlte mich immer noch nicht danach, Zöpfe und Zunahmen innerhalb von Zopfmustern zu stricken. Also habe ich kurzerhand was anderes angeschlagen. Dank der Knitmore Girls stiess ich auf diese Kinderjacke, und da ich passendes Garn im Vorrat hatte, habe ich sie gleich angeschlagen. Jetzt ist die Kapuze fertig, und ich stricke mit Begeisterung Zöpfe.

Meine Unentschlossenheit, was die Strickjacke für mich betrifft, habe ich auch überwunden. Ich habe mich für diese hier entschieden, ebenfalls mit Zöpfen und Kapuze. Jetzt gibt es da noch einen Garnvorrat für eine Strickjacke. Ich suche etwas schlichtes – vielleicht diese oder diese. Ich habe ja noch ein bisschen Zeit, mich zu entscheiden. Allerdings ist es vielleicht sinnvoller, jetzt erstmal die leichtere Jacke zu stricken, und mit der wärmeren ein bisschen zu warten.

After I finished the cowl and mitts, I still did not feel like knitting the cardigan that I cast on a few weeks ago, and only knit two rows on. I was not quite happy with the pattern I selected, and still did not have the mind to knit those cables and increases in cables. Instead, I stumbled across a kids cardigan pattern (thanks to the Knitmore Girls), and as I had matching yarn in my stash, I cast it on. By now, the hood is finished, and I am happily knitting cables ;-).

The indecisiveness over which cardigan to knit for myself has also passed – I have decided on this one – more cables and a hood. Now there is only the other cardigan quantity of yarn that needs a pattern allocated. I am looking for something rather simple – maybe this one, or this. I still have a bit of time to make up my mind, but it seems a bit more sensible to knit the more lightweight cardigan first, and wait with the heavier weight one a bit longer.

Kapuzin1

Kapuzin Hoodie – Hood

Kitty8

Cat Nap in Spring

 

 

April 15, 2015 at 16:33 1 comment

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 16/2015

Heute möchte das Wollschaf wissen, was uns beim Fernsehen so auffällt:

Stricksachen in Film und Fernsehen – achtest Du darauf?
Hast Du Tipps für sehenswerte Filme oder Serien mit schönen Strickstücken?
Gibt es bestimmte Sachen, die Dir besonders im Gedächtnis geblieben sind?
Hast Du vielleicht sogar schon mal ein Modell aus einem Film nachgestrickt?

Normalerweise konzentriere ich mich beim Fernsehen entweder auf die Handlung oder auf mein Strickzeug ;-). Klar, wenn man selbst strickt, fallen (vermeintlich) handgestrickte Sachen schon ins Auge. Bei Shaun das Schaf trägt immer regelmässig jemand etwas handgestricktes, und auch Timmy’s Mama greift schon mal zum Strickzeug. Auch in englischen und skandinavischen Krimis sind manchmal handgestrickte Pullis und Jacken (und Schals und Mützen und Handschuhe zu sehen). Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir davon aber nichts, und zum Nachstricken hat mich bisher auch nichts inspiriert. Ich habe meistens genug auf den Nadeln ;-)

Today, Wollschaf would like to know what we notice when we watch TV:

Knits on film and on TV – do you pay attention to them?
Do you have any suggestions for films and series worth watching that feature great knits?
Is there anything that stuck in your mind in particular?Did you ever knit a pattern that you saw in a film?

When I watch TV, I either pay attention to the plot, or to my knitting ;-). Yes, if one knits, one notices (seemingly) hand knit items much more. There is always some one in Shaun the Sheep who wears hand knits, and Timmy’s mum knits once in a while. English and Scandinavian crime series also regularly feature hand knitted pullovers and cardigans (as well as scarfs and hats and gloves). However, I have not taken any particular notice of any of those, and so far, they have not inspired me to knit that particular item. I usually have enough on my needles as is ;-)

April 14, 2015 at 14:00 Leave a comment

Older Posts


Recent Posts

Archive

July 2015
M T W T F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
follow us in feedly
Find me on ravelry

Find me on ravelry

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Join 60 other followers

Categories


Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 60 other followers